F

Negative Auswirkungen von Swap-Dateien verringern

Durch den Einsatz von Swap-Dateien wird die Leistung virtueller Maschinen gemindert. Wir geben Tipps, wie Sie dieses Problem lösen.

Wie lassen sich negative Auswirkungen minimieren, die Swap-Dateien auf die Performance virtueller Maschinen haben?

Auslagerungs- oder Swap-Dateien sind temporäre Bereiche im Festplatten-Speicher, die Solid-State-Speicher unterstützen oder erweitern. Einfacher ausgedrückt: Eine nicht aktiv genutzte Speicher-Page kann auf eine Festplatte ausgelagert werden. Somit steht mehr Arbeitsspeicher für aktive Prozesse zur Verfügung. Sollte das System den ausgelagerten Speicher später benötigen, holt es sich die Inhalte von der Festplatte zurück in den Arbeitsspeicher. Swap-Dateien sorgen also dafür, dass dem System genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung steht und bewahrt es somit vor unerwarteten Abstürzen.

Diese Technik hat sich bereits bewährt. Allerdings ist die Performance von konventionellen Festplatte wesentlich schlechter als die von Solid-State-Speicher. Das System und die anfallenden Arbeiten müssen somit auf die Festplatte warten. Sobald eine Page von einem Bereich in den anderen wandert, hat das negativen Einfluss auf die Performance.

Je mehr Arbeitslast Swap-Dateien übernehmen, desto mehr wirkt sich dies auf die Systemleistung aus. Nehmen wir beispielsweise an, dass genügend Speicher verfügbar ist und die Arbeitsbelastung lediglich durch statischen Code belastet ist, der auf der Festplatte verteilt und selten gebraucht wird. In diesem Fall hat die Swap-Datei wahrscheinlich wenig Auswirkungen auf die virtuelle Maschine (VM). Ist Speicher dagegen Mangelware und die Arbeitslast von aktivem Code abhängig, auf den häufig zugegriffen wird, wirkt sich das mit hoher Wahrscheinlichkeit negativ auf die Performance der VM aus. Im schlimmsten Fall ist die VM unbrauchbar.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um das Swap-Datei-Problem zu lösen. Kurzfristig lässt sich beispielsweise ein Workload-Balancing einsetzen, um die Arbeitslast auf mehrere Server zu verteilen. Somit wird der Arbeitsspeicher frei geschaufelt und die Prozesse sind weniger von den Swap-Dateien abhängig. Das wirkt sich wiederum positiv auf die Performance aus. Eine mittelfristige Lösung ist, den Server mit mehr Arbeitsspeicher auszustatten. Langfristig sollten Sie in Erwägung ziehen, den Server durch ein moderneres und stärkeres System mit mehr Arbeitsspeicher zu ersetzen. In den meisten Fällen geschieht dies zwangsläufig im Rahmen eines Upgrade-Zyklus.

Artikel wurde zuletzt im November 2013 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Datenspeicherlösungen für virtuelle Server

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close