Sergey Nivens - Fotolia

F

Nutzen Cloud-DRaaS-Anbieter Wechseldatenträger?

Manche Anbieter von Cloud-basierten Disaster-Recovery-Services nutzen Wechseldatenträger, um Probleme bei Synchronisationen und Restores zu umgehen.

Dieser Artikel behandelt

Public Cloud

ÄHNLICHE THEMEN

Um einige Probleme bei der Synchronisation und dem Restore von Daten für ihre Kunden zu eliminieren, setzen einige Anbieter Cloud-basierter Disaster-Recovery-Services transportable Wechseldatenträger ein. Dafür gibt es drei gute Gründe.

1. Synchronisation verkürzen

Beginnt ein Unternehmen damit, einen Cloud-basierten Disaster-Recovery-Service zu nutzen, so müssen alle verfügbaren Daten zum Provider hochgeladen werden, bevor dieser eine kontinuierlichen Datensynchronisation etablieren kann. Verfügt die Firma über massive Datenbestände, so kann dieser erste Synchronisationsprozess sehr lange – eventuell über Monate hinweg – dauern, bis er abgeschlossen ist und enorme Internetbandbreiten verschlingen.

Einige DRaaS-Provider ermöglichen es ihren Kunden, das erste Backup auf Wechseldatenträger zu schreiben und dann das Medium physisch an den Anbieter zu senden. Der Provider stellt den Inhalt des Mediums auf seinen eigenen Servern wieder her und initiiert die Synchronisation, ohne dass er darauf warten muss, bis der Kunde seinen Daten über die Internetverbindung gesendet hat.

2. Wiederherstellung großer Backups optimieren

Ebenso unpraktisch ist es, ein Restore großer Datenmengen über die Internetverbindung durchzuführen. In einem solchen Fall sendet der Provider die vom Kunden benötigten und angeforderten Daten auf einem Wechseldatenträger an ihn zurück. Der Kopiervorgang beim Provider und das Versenden des Mediums dauern kürzer und optimieren die Zeit der Wiederherstellung.

3. Als Plan für einen möglichen regionalen Katastrophenfall

Wird ein Unternehmen von einem regionalen Störfall betroffen, kann es sein, dass die externe Infrastruktur für ein Cloud-basiertes Restore nicht mehr funktioniert, beispielsweise bei zerstörten Internetleitungen. Auch hier ist ein Versenden der Daten auf transportfähigen Medien schneller und effizienter, wenn der Kunde schnell auf seine Daten zurückgreifen will.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Januar 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Public Cloud

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close