F

Was tun, wenn sich keine Storage-Tiers in Windows Server 2012 R2 anlegen lassen?

Speicher-Tiers zwischen verschiedenen Medien wie SSD und HDD in Windows Server 2012 R2 zu erstellen, kann problematisch sein.

Woran kann es liegen, dass sich unter Windows Server keine Storage Tiers einrichten lassen?

Es gibt vor allem zwei Gründe, die Administratoren in Windows Server 2012 R2 daran hindern, Storage Tiers zu erstellen. Der erste Grund hat mit der richtigen Hardware zu tun. In Windows Server 2012 R2 müssen die verfügbaren Solid State Disks (SSD) dem Speicherlayout entsprechen, das Sie auswählen.

Wenn Sie sich durch den Assistenten (Virtual Disk Wizard) für neue virtuelle Festplatten arbeiten, müssen Sie einen Speicherpool auswählen, indem Sie den virtuellen Datenbereich erstellen wollen. Außerdem müssen Sie einen Namen für die virtuelle Festplatte festlegen. 

Einige Systeme haben Schwierigkeiten bei der Unterscheidung zwischen herkömmlichen Festplatten und SSDs.

Zusätzlich müssen Sie festlegen, ob Sie Tiered Storage für die virtuelle Festplatte erstellen wollen. Erst danach haben Sie die Möglichkeit, das Speicherlayout auszuwählen. Wenn Sie Speicherebenen verwenden wollen, sind die verfügbaren Optionen für das Speicherlayout direkt abhängig von der Anzahl der Festplattenlaufwerke (HDDs) und Solid- State-Laufwerke (SSDs), die in den Speicherpools zur Verfügung stehen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie wollen eine Drei-Wege-Spiegelung umsetzen, die das Tiered Storage nutzt. Um das zu ermöglichen, benötigt Ihr Speicherpool mindestens drei Festplatten und drei SSDs. Wenn Sie drei Festplatten im Einsatz haben, aber nur eine SSD, ist die Erstellung eines Drei-Wege-Spiegels mit Tiered Storage nicht möglich.

Eine weitere Herausforderung, die bei der Erstellung einer virtuellen Festplatte mit Tiered Storage problematisch sein kann, sind falsch identifizierte Festplatten. Einige Systeme haben Schwierigkeiten bei der Unterscheidung zwischen herkömmlichen Festplatten und SSDs.

Wenn eine solche Verwechslung stattfindet, müssen Sie die PowerShell verwenden, um die Art der Festplatten im System anzugeben. Dazu verwenden Sie das Cmdlet Set-PhysicalDisk. Mit diesem Cmdlet können Sie über die Option MediaType die Art der Festplatte steuern, wenn Windows diese falsch erkennt. Dieses Cmdlet ermöglicht es Ihnen, den physischen Medientyp einer Festplatte anzugeben. Mit dem Cmdlet Get-PhysicalDisk lassen Sie sich den Mediatyp anzeigen. Am besten verwenden Sie dazu den Befehl get-PhysicalDisk |fl Friendlyname, MediaType.

In der PowerShell können Sie den Medientype für Festplatten auslesen und anpassen, wenn Sie Probleme bei der Erstellung von Tiered Storage haben.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

 

Artikel wurde zuletzt im November 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close