F

Wie funktioniert das Backup mit Amazon EBS Snapshots?

Tests sind ein zentraler Bestandteil der Softwareentwicklung. Wie können EBS Snapshots die Produktionsumgebung während des Testprozesses absichern?

Dieser Artikel behandelt

Public Cloud

ÄHNLICHE THEMEN

Das Testen von Anwendungen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Softwareentwicklung. Wie können EBS Snapshots die Produktionsumgebung während des Testprozesses absichern?

Block Storage ist ein wichtiger Teil der Public Cloud, da er dafür sorgt, dass ein Unternehmen effektiv unterschiedliche Arten von Anwendungen ausführen kann. Amazon Elastic Block Store (EBS) ist ein Block-Storage-Service, der Amazon EC2 Instances ergänzt. Doch nicht jeder Block Storage wird auf gleiche Weise erstellt. Es ist wichtig, die verschiedenen Performance- und Sicherheitsoptionen zu kennen, um die Vorteile von Amazon EBS genießen zu können.

Amazon EBS kann Snapshots von einem spezifischen EBS-Volume erstellen. Anwender können diese EBS-Snapshots anschließend im Amazon Simple Storage Service (S3) speichern. EBS Snapshots erleichtern das Daten-Management sowie Backup und Disaster Recovery (DR).

Beispielsweise können Entwickler EBS Snapshots nutzen, um ein neues EBS-Volume anzulegen, bei dem sie sofort die aktuellen Daten aus einer Produktionsumgebung für Testzwecke nutzen können, ohne dass die Produktionsdaten gefährdet werden. Auch das Verschieben von EBS-Volumes über mehrere Availability Zones (Verfügbarkeitszonen) hinweg ist mit EBS Snapshots möglich, was zum Beispiel bei Disaster Recovery hilfreich ist.

Normalerweise erfordern diese Szenarien einen Administrator, der die Daten von den Produktions-Volumes auf Snapshot-Volumes kopiert. Doch das kann die Performance der Produktions-Volumes stark beeinträchtigen. Deshalb werden bei Amazons EBS Snapshots die Daten inkrementell gespeichert. Das heißt, nach dem ersten Anlegen auf S3 werden nur die Blöcke gespeichert, die sich geändert haben. Das Löschen von EBS Snapshots passiert ebenfalls nur inkrementell. Es werden also nur Blöcke auf Amazon S3 gelöscht, die für einen Snapshot nicht mehr erforderlich sind.

Dieses inkrementelle Verfahren beeinträchtigt kaum die Dauer für einen Restore. Außerdem lässt sich die Zahl der Snapshots pro Volume begrenzen, was sowohl Zeit als auch Geld spart, denn AWS berechnet nur die Datenmenge, die auf S3 tatsächlich abgelegt ist.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juli 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Public Cloud

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close