Definition

DDR-SDRAM

Der Begriff DDR-SDRAM steht für Double Data Rate Synchronous Dynamic Random Access Memory ist ein Typ von RAM (Random Access Memory), der derzeit in vier Versionen auf dem Markt ist (Stand 2016). Diese unterscheiden sich unter anderem in der Anzahl ihrer Kontakte:

  • DDR-SDRAM: 184
  • DDR2-SDRAM: 240
  • DDR3-SDRAM: 240
  • DDR4-SDRAM: 288

Die Halbleiterspeicher kommen als Speichermodule (mit DIMM/SO-DIMM) in PCs und Laptops zum Einsatz. Sie bieten 133 MHz an Datenübertragungsrate und sind damit doppelt so schnell wie SDRAM-Speicher. Dies wird erreicht, da auf der absteigenden Flanke und auf der aufsteigenden Flanke des Taktsignals ein Datenbit übertragen wird.

Um diese hohe Datentransferrate zu erreichen, muss die Anzahl zusammenhängend angeforderter Daten gleich oder größer als die doppelte Busbreite sein. Zudem werden Adress- und Steuersignale im Gegensatz zu den Datensignalen nur mit einer Taktflanke gegeben werden.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Sichere Datenspeicherung

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close