Definition

IOPS (Input/Output Operations Per Second)

IOPS ist das Akronym für Input/Output Operations Per Second (Ein- / Ausgabe-Operationen pro Sekunde) ist die Standardmaßeinheit für die Anzahl der Lese- und Schreibvorgänge auf nicht zusammenhängende Speicherplätze eines Storage-Geräts oder Netzwerks. IOPS wird EI-OPS ausgesprochen. Man unterscheidet zwischen Total IOPS (durchschnittliche Anzahl von Ein-/Ausgabeoperationen pro Sekunde), Read und Write IOPS (durchschnittliche Anzahl beim Lesen und Schreiben).

Die IOPS werden oft mit dem Open-Source-Netzwerk-Tool Iometer gemessen. Das Messen von IOPS und Latenz kann Netzwerk-Administratoren bei der Vorhersage helfen, wie viel Last ein Netzwerk verkraften kann, bevor die Leistung negativ beeinflusst wird.

Im Prinzip gilt: Je höher der IOPS-Wert, desto schneller ist das getestete Medium. Gerade die Hersteller von SSDs werben daher mit hohen IOPS ihrer Produkte. Zu beachten ist bei den IOPS-Angaben allerdings, dass diese Benchmarks eine feste und keine wechselnde Workload erzeugen und oft auch mit einer festen Blockgröße durchgeführt werden. Bei abweichenden Blockgrößen kann das Ergebnis dagegen deutlich niedriger ausfallen.

 

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Solid-State-Speicher

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close