Definition

N-Port-ID-Virtualisierung (NPIV)

Hinter dem Kürzel NPIV verbirgt sich der Industriestandard „N-Port ID Virtualization“. Kommt die Technologie zum Einsatz, können mehrere virtuelle Server eine einzige physische Fibre-Channel- (FC) Port-ID gemeinsam nutzen.

NPIV ermöglicht, dass sich auf einem einzigen Host-Bus-Adapter- (HBA) oder Ziel-Port eines Speicher-Arrays mehrere eindeutige World Wide Port Names (WWPNs) und N-Port IDs registrieren lassen. Dadurch kann sich jede auf einem Server eingerichtete virtuelle Maschine (VM) mit einem eigenen World Wide Name im Speichernetzwerk (SAN) anmelden. Dies bietet den Vorteil, dass jede VM einen eigenen Speicherbereich erhält.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Storage-Netzwerkvirtualisierung

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close