Definition

Recovery Point Objective (RPO)

Recovery Point Objective (RPO) ist der Zeitraum, der zwischen zwischen zwei Backups liegen darf, um den Normalbetrieb nach dem Absturz eines Computers, IT-Systems oder Netzwerks sicherzustellen. Der RPO berechnet sich rückwärts vom Zeitpunkt des Absturzes und lässt sich in Sekunden, Minuten, Stunden oder Tagen angegeben. Es ist ein zentraler Teil des Disaster-Recovery-Plans (DRP).

Sobald der RPO für ein bestimmtes System oder Netzwerk definiert ist, legt dies die Frequenz für die benötigten Backups fest. Zusammen mit dem Recovery Time Objective (RTO) hilft es Administratoren bei der Wahl der Disaster-Recovery-Technologie und des richtigen Verfahrens. Ist der RPO zum Beispiel eine Stunde, wird das Backup mindestens einmal pro Stunde gemacht. In diesem Fall sind externe, redundante Festplatten die beste Disaster-Recovery-Lösung. Ist der RPO fünf Tage (oder 120 Stunden), wird das Backup in einem Interval von 120 Stunden ausgeführt. In diesem Szenario sind Tapes oder beschreibbare CDs/DVDs eine Variante für das Backup.

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Disaster Recovery

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close