CommVault erweitert Simpana 10 um globale Deduplizierung und vereinfacht die Verwaltung

Simpana 10 von CommVault mit Verbesserungen bei der Verwaltung und Workflow-Automatisierung.

Mit Simpana 10 hat CommVault heute die neue Version seiner Lösung für Backups und Datenverwaltung vorgestellt. Die Anwendung bietet einen Prozess für die Automatisierung grafischer Workflows, globale Daten-Deduplizierung und die Wiederherstellung über mobile Geräte im Self-Service-Verfahren.

Die neue Version ist das erste größere Upgrade seit der Präsentation von Simpana 9 im Oktober 2010. CommVault führt in Simpana 10 eine ganze Reihe von Änderungen zur Verarbeitung von Snapshots und archivierter Daten sowie im Hinblick auf die Verwaltung von Cloud-Backups ein.

Weitere neue Funktionen und Verbesserungen:

  • sofortige Wiederherstellung von Backups für virtuelle Maschinen
  • tiefere Integration in Microsoft Hyper-V, VMware vSphere und vCloud Director
  • Replikation deduplizierter Kopien für beliebige Storage-Ziele
  • neues Outlook-Plugin für Self-Service-Zugang zu archivierten E-Mails
  • weitere Cloud-basierte Analysen
  • ein HealthCare Viewer ermöglicht das schnelle Abrufen von sowie die Suche nach Daten in Systemen für Bild-Archivierung und Kommunikation sowie in PACS und Bildern.

„Wir konzentrieren uns darauf, die Verwaltung der ständig wachsenden Datenmengen zu verbessern. Aus diesen lässt sich Mehrwert generieren, beispielsweise durch Analysen, Wiederherstellung, Suchen, e-Discovery oder Aufbewahrung dieser Daten zwecks Compliance oder späterer Verwertung“, sagt Greg White, Senior Manager für produkt-Marketing bei CommVault.

Grafisches Tool für häufige Aufgaben

Mit dem neuen Workflow-Tool können Administratoren sich ständig wiederholende Aufgaben automatisieren, Die grafische Oberfläche ermöglicht zudem eine Standort-übergreifende Festlegung von Abläufen per Drag-and-Drop. So können Administratoren solche Jobs als Client-Registrierung automatisieren, Backups überprüfen und Prozesse für Disaster Recovery durch das Ziehen und Ablegen von Symbolen definieren. Zu den weiteren neuen Management-Tools zählen Web-basierte Berichte und Dashboards sowie Berichte für mobile Anwendungen.

Die Analysten Rachel Dines von Forrester und Dave Russell von Gartner sind sich einig: Die Funktion zur Automatisierung ist ein gewaltiger Fortschritt und erleichtert Backup-Administratoren eine Vielzahl von Aufgaben. „Mir ist keine andere Backup-Software bekannt, die Ähnliches bietet“, sagt Dines. „Wenn Unternehmen eine Automatisierung des gesamten Prozesses – vom Backup bis zur Replikation – planen, könnte dieses Tool eine unschätzbare Hilfe darstellen.“

Russell lobt die Engine für die Workflow-Automatisierung und ergänzt: „Mit der neuen Berichtsfunktion bietet CommVault reichlich Funktionalität in einer übersichtlichen Oberfläche.“ 

Deduplizierung über mehrere Knoten hinweg

CommVault setzt auf eine Deduplizierung an der Quelle und am Ziel. In Simpana 10 hat das Unternehmen eine neue Funktion integriert, die es als „Parallele Deduplizierung“ bezeichnet. Diese ermöglicht Kunden eine Verringerung der Datenmenge über mehrere Knoten hinweg. Simpana 9 nutzte zur Deduplizierung Datenbanken mit einer Kapazität von 90 Terabyte und unabhängige Deduplizierung. In Simpana 10 ist ein Clustering dieser Datenbanken möglich und damit die globale Deduplizierung über mehrere Knoten hinweg. Die Ausgangskonfiguration von Simpana 10 unterstützt ein Netz mit zwei Knoten. Laut White lassen sich allerdings noch weitere Knoten hinzufügen. Darüber hinaus wurden die Deduplizierungsknoten auf 120 TB erweitert und ermöglichen so ein globales Deduplizierungsnetz mit 240 TB.

Nach Ansicht von Dines kann Simpana 10 dank der neuen Deduplizierungsfunktion die bisher in Rechenzentren eingesetzten Appliances für Deduplizierung ersetzen: „Der neue Algorithmus sowie der Ansatz für Deduplizierung bringen eine wesentlich bessere Skalierbarkeit. Früher konnte CommVault auf dem Markt für Enterprise-Lösungen nicht mit den dort üblichen Backup-Appliances konkurrieren. Die Deduplizierung mit Simpana war eher für Zweigstellen geeignet.“

Zugriff mit mobilen Geräten

Mit Edge stellt CommVault eine mobile Anwendung für Smartphones und Tablets zur Verfügung. Diese ermöglicht Nutzern einen Self-Service-Zugriff auf Dateien von ihren mobilen Endgeräten aus. Funktionen für den Schutz und die Wiederherstellung von Daten in diesen Geräten bringt Simpana 10 nicht mit. Laut Russell wird dies aber ohnehin eher von der für die Client-Desktops zuständigen IT-Gruppe übernommen als von den Backup-Administratoren, die Simpana nutzen.

„Im Moment wird viel über BYOD (Bring Your Own Device) diskutiert und darüber, welche Auswirkungen dieser Trend auf Unternehmen hat“, so Russell. „Statt zu versuchen, ein Smartphone oder Tablet zu schützen, verfolgt CommVault den umgekehrten Ansatz: Es schafft für Smartphone und Tablet eine Möglichkeit, die in einem Backup gesicherten Dokumente anzuzeigen. Da die im Rechenzentrum für Storage zuständigen Mitarbeiter sowieso als erste mit einer BYOD-Backup-Anforderung konfrontiert werden, macht diese Vorgehensweise Sinn.“

Wachstumsaussichten für CommVault

Der Marktanteil von CommVault liegt hinter dem anderer Anbieter von Backup-Software wie Symantec, IBM und EMC. Allerdings verzeichnet CommVault im Vergleich zu seinen größeren Konkurrenten ein deutlich stärkeres Wachstum. So stieg der Umsatz von CommVault in jedem Quartal des letzten Jahres um mehr als 20 Prozent, währen der Gesamt-Markt nur einstellig wuchs. Laut Russell und Dines sollten Unternehmen beim Kauf von Backup-Software nicht nur den Marktführern, sondern auch CommVault Beachtung schenken.

„Im Enterprise-Segment haben wir statt bisher drei jetzt vier Platzhirsche: Symantec mit NetBackup, IBM mit TSM sowie EMC mit seinem aus Avamar, Networker und Data Domain bestehenden Portfolio – und als Vierter im Bund nun auch CommVault. Normalerweise konzentrieren sich Unternehmenskunden auf diese vier. Und wenn man sich die Zahlen insgesamt ansieht, liegt CommVault am Markt zurzeit deutlich vorn“, so Russell.

Dines führt aus: „CommVault ist mittlerweile ein echter Konkurrent für Symantec, IBM, EMC und HP. In vielen Gesprächen, die ich mit Unternehmenskunden führte, taucht der Name bereits auf. Und weil sich viele der großen Anbieter gerade im Umbruch befinden, verändern sich die Marktanteile ständig. Während HP und Dell noch auf der Suche nach einer neuen Ausrichtung sind und bei Symantec nach dem Wechsel in der Führungsetage viel Unsicherheit vorherrscht, prescht CommVault munter voran.“

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close