EMC erweitert All-Flash-Portfolio um zwei VNX-Modelle

EMC stellt zwei VNX-All-Flash-Arrays vor, die eine höhere Speicherdichte und so ein besseres Preis-Leistungsverhältnis bieten sollen.

Speicherhersteller EMC erweitert seine VNX-Serie um zwei weitere All-Flash-Arrays, um Kunden mit virtualsierten oder transaktionsreichen Umgebungen mehr Auswahl und Kapazität zu bieten. Die Modelle VNX-F5000 und VNX-F7000 reihen sich in die bestehende Block-Speicher-Serie am unteren Ende bzw. in der Mitte ein. 

Der Hersteller gibt an, dass aufgrund der hohen Speicherdichte ein Preispunkt von unter fünf US-Dollar pro GByte erreicht werden kann – ohne Deduplizierung oder Komprimierung. Die Modelle lassen sich in VMware- und in Microsoft-Umgebungen integrieren.

Die Modelle verfügen über duale Intel Xeon-E5-2600-Prozessoren mit vier oder acht Cores und arbeiten mit den Protokollen Fibre Channel, Fibre-Channel-over-Ethernet sowie iSCSI. Als Medien kommen eMLC-Drives mit 400 und 800 GByte im 2,5-Zoll-Format zum Einsatz, wobei das F7000 nur 800-GByte-Drives integriert.

Aufgrund der hohen Speicherdichte kann ein Preispunkt von unter fünf US-Dollar pro GByte erreicht werden kann – ohne Deduplizierung oder Komprimierung.

So lassen sich im Array selbst mit 25 Einschüben Speicherkapazitäten von 2,8 bis 40 TByte nutzen. Eine Erweiterung erfolgt über so genannte Drive Enclosures (DAE), die ebenfalls 25 SSDs fassen. Eine weitere DAE kann allerdings 120 Medien aufnehmen, womit sich das F7000-Modell laut Anbieter bis auf 172 TByte skalieren lässt. Die Modelle werden vorkonfiguriert mit einem RAID-5-Schutz (8+1) ausgeliefert.

Zum Lieferumfang gehört darüber hinaus die Unisphere Management Suite für die Datenverwaltung. Damit lassen sich Service-Levels einrichten sowie ein umfassendes Monitoring und Reporting anlegen. Der integrierte Unisphere QoS Manager erlaubt zudem eine gezielte Zuweisung der Systemleistung. 

Für etwas mehr Datensicherheit gibt es verschiedene Optionen, die der Anwender zusätzlich erwerben kann. Dazu gehört die Controller-basierte Data-at-Rest-Verschlüsselung für Standardlaufwerke, Snapshots (mit SnapView und Replikation (mit MirrorView-Asynchronous oder MirrorViewSynchronous). 

Auch die Application Protection Suite ist optional und gewährleistet Application Copy Management. Des Weiteren steht EMC Storage Analytics für VNX-Käufer als Option zur Verfügung. Die 40-TByte-Modelle sind bereits verfügbar, das 120-Medien-Array kommt Ende des Jahres auf den Markt. Auch die zum Einsatz vorgesehene 1,6-TByte-SSD wird erst später erhältlich sein.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Solid-State-Speicher

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close