Pure Storage bringt zwei OpenStack-All-Flash-Modelle auf den Markt

Um auch Open-Cloud-Umgebungen unterstützen zu können, offeriert Pure Storage zwei OpenStack-All-Flash-Modelle und tritt der OpenStack Foundation bei.

Mit dem Beitritt zur OpenStack Foundation als Corporate Sponsor und „Contributing Member“ will All-Flash-Hersteller Pure Storage die Entwicklung von Open Cloud Computing Standards vorantreiben. Dafür wird das Unternehmen aktiv an der OpenStack Codebase mit entwickeln und seine Arbeit und Plattform-Erweiterungen der Open Source Community zur Verfügung stellen. In diesem Zusammenhang präsentiert der Hersteller zwei OpenStack-basierende Lösungen für Private und Public Clouds: den OpenStack Cinder Driver und das Python Automation Toolkit. Mittels des REST APIs der Purity Betriebsumgebung erlangen beide Lösungen Zugriff auf die Befehle und Informationen dieser Umgebung.

Cinder stellt die Verwaltungsinfrastruktur für Block-basiertes Speichern in OpenStack dar. Die Integration des OpenStack Cinder Driver soll es Anwender erleichtern, Funktionen, Speicherleistung und Management in öffentlichen und privaten Cloud-Umgebungen zu nutzen, die auf der OpenStack-Plattform installiert sind. Diese Plattform bietet vollen Support für OpenStack Juno Volumenkommandos, was für Entwickler entscheidend ist. Den Driver integriert der Hersteller mit jedem Flash-Array, ohne das zusätzliche Kosten anfallen. Der Driver ist vollständig dokumentiert, um den Einsatz, die Installation, die Konfiguration und das Troubleshooting zu vereinfachen.

Mit dem Python Automation Toolkit wird die Familie von FlashArray-Produkten mit out-of-the-box Automation via Python-Skript erweitert. Die Open-Source-Programmiersprache nutzt einen Mechanismus, um Speicherautomatisierung durch die Purity REST API zu gewährleisten. In Kombination mit dem Cinder Driver erhält der Anwender Automatisierung und Cinder-Funktionalitäten. Damit können neue Workflows erstellt werden. Darüber hinaus können Anwender die Überwachung, Kapazitäts- und Disaster Recovery-Möglichkeiten ihrer OpenStack-Anwendungen zu erweitern.

Pure Storage OpenStack Cinder Driver und Python Automation Toolkit sind per Download erhältlich. Die Dokumentation für das Purity OE REST API ist im Lieferumfang jedes FlashArrays dabei.

Mit den neuen Produkten beteiligt sich nun auch Pure Storage am derzeit herrschenden OpenStack-Hype. „Wenn wir über Open Source reden, so scheint sich die Industrie auf OpenStack als Standard geeinigt zu haben“, sagt Vaughn Stewart, Chief Technical Evangelist bei Pure Storage, im Gespräch mit searchstorage.de. „Wir sind uns sicher, dass OpenStack in Verbindung mit unseren All-Flash-Arrays gerade Cloud-Umgebungen einen höheren Nutzungsgrad bieten kann. Wir wollen einem Trend nicht hinterherlaufen, sondern ihn mit formen. Deswegen haben wir uns zum Beitritt zur OpenStack Foundation entschieden. OpenStack hat großes Potential und wir wollen den Kunden helfen, dieses optimal zu nutzen, beispielsweise indem wir Cinder-Installationen erleichtern, den Weg in die Cloud ebnen und Funktionserweiterungen bieten.“

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close