Das neue NetApp Storage-Portfolio

Mit neuen Storage-Systemen und Virtualisierungs-Software hat NetApp sein Portfolio aktualisiert. Lesen Sie, wer davon profitiert.

NetApp hat seine gesamte Produktlinie geändert. Mit FAS8000 fügte NetApp seinem Portfolio ein Enterprise Unified Storage System hinzu und mit FlexArray Storage-Virtualisierungs-Software. Zudem hat NetApp sein Cluster-Betriebssystem Data Ontap aktualisiert.

Enterprise Arrays mit mehr Kapazität, Memory und Flash

Die FAS8000 besteht aus drei Modellen, die die FAS6200 Enterprise- und FAS3200 Midrange-Arrays ersetzen. Die FAS2200 Einstiegsserie wird NetApp aber weiterhin verkaufen.

Die FAS8020 umfasst 480 Laufwerke mit bis zu 1,92 PB Kapazität, darunter 6 TByte Flash-Speicher, 48 GByte RAM, 8 GByte nichtflüchtigen RAM (NVRAM) und 12 CPU-Kerne. Die FAS8040 verfügt über 720 Laufwerke für bis zu 2,8 PByte Kapazität, 12 TByte Flash, 64 GByte RAM und 16 GByte NVRAM. Die FAS8060 schließlich enthält 1.200 Drives für bis zu 4,8 PByte Kapazität, 18 TByte Flash, 128 GByte RAM, 16 GByte NVRAM und 32 CPU-Kerne.

Die Netzwerk-Connectivity wird mit einheitlichen Adaptern realisiert, die NetApp über einen OEM-Deal mit QLogic verkauft. Die Adapter unterstützen 16 Gbps Fibre Channel (FC), 10-Gigabit-Ethernet (10 GbE) oder FC-over-Ethernet. Die 3U FAS8020 hat vier 10-GbE-Ports, zwei Converged Network Adapter-Ports, vier GbE und vier 6 Gbps SAS-Ports sowie vier PCI-Express (PCIe)-Erweiterungsslots. Die 6U FAS8040 und FAS8060 Arrays umfassen  zehn GbE-Ports, acht converged Ports, acht GbE-und acht 6 Gbps SAS-Ports sowie acht PCIe-Slots.

Wie jeder FAS-Storage, unterstützt die 8000 SAN-und Network-Attached Storage (NAS). Kunden können bis zu 24 NAS-Controller oder acht SAN-Controller im Cluster einsetzen.

Software-defined Storage in Ontap

FlexArray ist die Software-Ausführung von NetApps V-Series Virtualisierungs-Gateways. Der Pluspunkt: V-Series läuft hinter FAS-Arrays und mit Storage von anderen großen Herstellern. Geplant ist, dass FlexArray V-Series ersetzen soll. FlexArray ist in Ontap eingebaut und kann jederzeit lizensiert werden. 

Die erste Version unterstützt NetApp FAS-Arrays sowie Storage von EMC und Hitachi Data Systems. Anders als V-Series unterstützt FlexArray auch die High-Performance-Arrays von NetApps E-Serie.

Mark Welke, Senior Director Product Marketing bei NetApp, sagt, NetApp plane - abhängig von der Kundennachfrage – FlexArray-Support für die Storage-Systeme anderer Hersteller. Insbesondere hat FlexArray EMC im Visier: NetApp positioniert FlexArray als Teil seiner Software-defined Speichertechnologie, die mit EMC ViPR konkurriert.

Hohe Verfügbarkeit für Clustered Ontap

Eine weitere Neuigkeit: In Clustered Ontap 8.2.1 wurden die Hochverfügbarkeits-Features und Management-Funktionen verbessert. Kunden können nun Festplatten-Shelves unterbrechungsfrei entfernen, und sie können Daten auf andere Teile eines Clusters verschieben, während ein Shelf ausgetauscht wird. 

Auf Daten, die in andere Teile eines Clusters verschoben werden, kann weiter zugegriffen werden, so dass ein Shelf ohne Ausfallzeiten ausgetauscht werden kann. Welke sagt auch, ein Cluster kann in 8.2.1 dank Self-Discovery-Features und einer leicht handhabbaren grafischen Benutzeroberfläche mit Schritt für Schritt Anleitungen deutlich schneller konfiguriert werden.

NetApp-Kunde Dan Timko, Chief Technology Officer des in Atlanta ansässigen Cloud-Providers Cirrity, verwendet FAS3200 mit Flash-Pools und Clustered Ontap als Back-End-Speicher für die Hosted Services seines Unternehmens. Timko sagt, er sei von der FAS8000 und dem FlexArray fasziniert, aber der unterbrechungsfreie Shelf-Austausch in Clustered Ontap 8.2.1 bietet ihm den größten Nutzen.

„Als jemand, der sich in der Vergangenheit an diesen Problemen die Zähne ausgebissen hat, schätz ich das sehr", sagt er über die unterbrechungsfreie Wartungsmöglichkeit. 

„Vor etwa eineinhalb Jahren wollten wir ein Shelf von einem Filer zum einem anderen verschieben und dabei auch die Workloads mitverschieben, um so bessere Kapazitätsauslastung zu erreichen. Aber das ließ sich nicht bewerkstelligen, ohne das gesamte System herunterzufahren. Das Shelf konnte nicht verschoben werden konnte. Nun, da NetApp diese Fähigkeit hinzugefügt hat, eliminiert das sowohl Ausfallzeiten als auch den zusätzlichen Bedarf an Hardware. Vorher mussten wir ein weiteres Shelf  kaufen, weil wir sonst das leistungsschwache Shelf nicht ohne Herunterfahren verschieben konnten.“

„Als Cloud-Anbieter mit strengen Service Level Agreements (SLAs) haben wir nicht viel Spielraum für planmäßige Wartungsarbeiten", fährt er fort. "Mehrere Filer in einem Cluster zusammenzufassen und Applikationen zu verschieben, wenn wir Wartungsarbeiten erledigen müssen, ist eine großartige Sache für uns."

Timko sagte, die Gateways der V-Series würden ihn nicht so reizen, obwohl er NetApp vor allem für NAS nutzt. Sein einziger Storage liegt auf FAS-Arrays und Legacy-Festplatten, die die V-Series nicht unterstützen. Aber für Massenspeicher fügt er gerade E-Series-Storage hinzu, und FlexArray erlaubt es ihm, diesen über die gleiche Schnittstelle wie seinen FAS-Storage zu verwalten.

„Wir werden ein gemeinsames Interface vom geclusterte Ontap bis zum Front-End-FAS und E-Series betreiben können", sagte er. Er freut sich auf die Unterstützung für NetApp Flash und weniger teure Platten für FlexArray. „In unserem Geschäft müssen wir flexibel bleiben, um eine breite Palette von Kapazitäten und Anforderungen an Kundenwünsche anzupassen", sagt er.

Russ Fellows, Senior Partner bei Evaluator Group, sagt, NetApp sei intelligent genug, seine Midrange-und Enterprise-Plattformen in einem System zusammenzufassen. Er mag die neuen Funktionen von Clustered Ontap 8.2.1, aber er hält FlexArray für den wichtigeren Teil des Rollouts.

Fellows sagt, FlexArray sei eine Verbesserung gegenüber V-Series, und er erwartet, dass NetApp-Kunden dies auch einsehen und umsetzen werden. „V-Series war Virtualisierung, aber die Leute haben es nicht wirklich so gesehen", sagte er. „Sie haben es als einen NAS-Head aufgefasst, und es in diese Schublade gesteckt. Auch musste man beim Kauf entscheiden, ob man virtualisieren wollte und die V-Series benötigte. Mit FlexArray müssen Sie diese Entscheidung nicht mehr vor dem Kauf treffen. Sie kaufen das Array, das Sie brauchen, und wenn Sie virtualisieren wollen, ist es einfach nur eine weitere Funktion."

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Facebook, Twitter und Google+!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close