Nach Flash nun Object Storage: HGST kauft Amplidata

Nach All-Flash-Anbieter Skyera krallt sich HGST nun auch Software-defined-Object-Storage-Anbieter Amplidata für mehr Storage-Markt-Anteile.

HGST – Tochterfirma von Western Digital – wird definitiv Amplidata übernehmen, ein Unternehmen das Software-defined Object Storage anbietet. Die Technologie wird beispielsweise von Quantum als OEM-Nehmer unter dem Produktnamen Lattus und als Teil von StorNext vertrieben. Der Deal soll bereits bis März 2015 über die Bühne gehen. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Active Archive: Umsetzbar dank Amplidata-Technologie

Bereits im September 2014 kündigte HGST an, an seiner Active Archive Platform zu arbeiten, die hoch kapazitiven Speicher und schnelle Zugriffszeiten gewährleisten soll. So sollen zum Beispiel bis zu zehn Petabyte an Speicher in ein Rack passen und dabei fünfmal weniger Strom verbrauchen.

In diesem Zusammenhang deutet HGST bereits an, in Richtung Object Storage zu denken und betonte das Potential dieser Technologie. Gab es zum damaligen Zeitpunkt nur wenig technische Details, so rundet sich das Bild langsam ab. Die Active Archive Platform wird wohl auf der Himalaya-Software von Amplidata basieren und so eine hoch-skalierbare, Software-defined Cloud-Lösung anbieten, die SMR-Medien (Shingled Magnetic Recording) verwendet.

Nachdem HGST Ende 2014 zudem schon den All-Flash-Anbieter Skyera übernommen hatte, ist hier auch eine Integration mit diesen Systemen denkbar.

Vor der Akquisition agierte HGST bereits als Investor von Amplidata, wenn auch über Western Digital. In erster Linie will das Unternehmen Anwendern ermöglichen, extrem hohe Dimensionen an Skalierbarkeit zu erreichen. HGST denkt hier an Zettabyte an Kapazität und Milliarden von Objekten, die sich mittels der Lösung verwalten, sichern und bearbeiten ließen.

Object Storage: Ein heißes Markt-Segment

HGST ist nicht der erste große Hersteller, der sich eine führende Position im Objekt-Speicher-Markt sicher will. Andere große Firmen sind hier schon seit geraumer Zeit unterwegs. Dazu gehören EMC (Atmos, Isilon), HDS (Teil der Hitachi Content Platform), HP (StoreAll) und Netapp (StorageGRID).

Darüber hinaus darf man die zahlreichen verbleibenden Start-ups nicht vergessen, die sich ausschließlich dem Object Storage widmen, wie beispielsweise Scality, Caringo, Cleversafe, Cloudian, Coho Data, DDN oder Nexenta.

Um hier nun vorn mit dabei zu sein und schnell mit Lösungen auf den Markt zu kommen, kauft sich HGST quasi in das Marktsegment ein. Erste Produkte rund um die Active Archive Platform sollen noch 2015 erscheinen.

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Storage-Anbieter

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close