3dmentat - Fotolia

SUSEcon 2015: SUSE Enterprise Storage 2 bringt iSCSI- und ARM-Support

Auf der SUSEcon 2015 wurde SUSE Enterprise Storage 2 veröffentlicht. Das Versionsupdate bringt vor allem ARM- und iSCSI-Support.

Auf der SUSEcon 2015 in Amsterdam hat SUSE die allgemeine Verfügbarkeit der Ceph-basierten SDS-Lösung (Software-defined Storage) SUSE Enterprise Storage 2 bekannt gegeben. Laut SUSE bietet die neue Version branchenweit als erstes Ceph-Produkt die Möglichkeit der Storage-Anbindung per iSCSI, was Administratoren die Bereitstellung von Block-Storage über verschiedene Betriebssysteme von Linux über Unix bis hin zu Windows ermöglichen soll.

Gleichzeitig setzt SUSE auf verschiedene Partnerschaften im ARM-Ökosystem, um den Einsatz von SUSE Enterprise Storage 2 auch auf ARM-Architekturen zu ermöglichen. Derzeit, so Ralf Flaxa, Vice President of Engineering bei SUSE, müsse man allerdings noch auf 64-Bit-fähige Hardware warten, daher sei mit ersten Produkten wohl nicht vor dem ersten Quartal 2016 zu rechnen.

Bei den verwendeten Chips setzt SUSE auf den Cavium ThunderX, einen 64-Bit ARMv8-Prozessor mit 48 Kernen. Die Hardware-Integration erfolgt über StackVelocity und SoftIron. Der Einsatz von ARM im Data Center ist umstritten, weil den Vorteilen von Energieeinsparung, Wärmereduzierung und kompakterer Bauart der Nachteil gegenübersteht, Applikationen zunächst für die neue Architektur anpassen zu müssen.

Für Ralf Flaxa eignen sich aber gerade Storage-Produkte wie SUSE Enterprise Storage für ARM-Architekturen, da es sich hierbei um weitgehend von der übrigen Infrastruktur isolierte Lösungen handelt. Dem Server sei es schließlich egal, so Ralf Flaxa, ob der Storage über x86- oder ARM-Systeme bereitgestellt werde.

In Zusammenarbeit mit SUSE stellte die Thomas-Krenn.AG auf der SUSEcon 2015 bereits drei verschiedene Storage-Appliances speziell für SUSE Enterprise Storage 2 vor: ein Allrounder-System mit 3,2 TB SSDs und 64 TB HDDs, eine auf Performance optimierte All-Flash-Variante mit 19,2 TB SSDs sowie eine auf Kapazität optimierte Version mit 4 TB Flash- und 304 TB HDD-Speicher.

Die Preise beginnen bei knapp 57.000, knapp 84.000 beziehungsweise knapp 77.000 Euro. Der Einsatz von Enterprise-Festplatten von Intel (DC S3710) soll die Langlebigkeit bei massiven Schreibzugriffen und höchster Performance garantieren. Im Preis inbegriffen sind Support von SUSE und Thomas-Krenn.AG für ein Jahr sowie die Inbetriebnahme und viertägige Einweisung vor Ort.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Storage-Anbieter

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close