kentoh - Fotolia

Optimiertes Daten-Management mit Dell Foglight for Storage Management 4.0

Dell Foglight 4.0 hat Funktionen für Kapazitäts- und Resourcen-Management, die den Administratoren bei der Planung helfen.

Dell Foglight in der Version 4.0 wurde als „Silver Winner“ in dem Wettbewerb „2015 Products of the Year“ ausgezeichnet, den Storage Magazine und SearchStorage durchführten.

Dell Foglight for Storage Management 4.0 erweiterte seinen Support und seine Funktionen für Kapazitätsplanung. Das so vervollständigte Produkt konnte 2015 seinen Marktanteil vergrößern. Die Software wurde im April 2015 in der erneuerten Version 4.0 vorgestellt. Die Juroren des Wettbewerbs begrüßten den neu hinzugefügten Support für Hyper-V. Die neuen Funktionen für Resource-Management machen das Produkt darüber hinaus zu einer außerordentlich konkurrenzfähigen Alternative auf dem Markt für Speicher-Management-Tools.

Foglight in der Version 4.0 bietet Monitoring und Analysen von Storage-Performance und -Verfügbarkeit in virtuellen Umgebungen an. Das Produkt wird als eine virtuelle Appliance installiert und über einen Standardwebbrowser bedient. Das zentrale Monitoring umfasst sowohl physische als auch virtuelle Komponenten in einem Rechenzentrum: Dies stellt in der Tat ein großes Plus für Administratoren von virtuellen Umgebungen dar, da beide Infrastrukturteile oft getrennt überwacht werden müssen. Das Monitoring verfolgt besonders die Performance von virtuellen Maschinen, so dass die Software proaktiv die Auswirkungen von Veränderungen der Umgebung voraussagen kann. Das Tool ist auch in der Lage, überprovisionierte virtuelle Maschinen und andere zu wenig genutzte Ressourcen aufzuspüren, so dass Kapazität zurückgerufen und effektiver genutzt werden kann.

In der Version 4.0 hat der Hersteller Planungsfunktionen für Speicherkapazität hinzugefügt. Foglight kann abschätzen, wann ein Storage-Pool in Sachen Kapazität ausgeschöpft sein wird, so dass die Administratoren rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen können. Die Administratoren können auch zwischen Reports über sämtliche Speicher-Arrays in einer Infrastrukturumgebung oder mehr detaillierten Berichten über einzelne Arrays wählen. Laut Hersteller stellen diese Reports statistische Auswertungen in Echtzeit oder historische Verbrauchsübersichten zur Verfügung. Außerdem gibt es lang- und kurzfristige Schätzungen über Trends, um die Anwender zu warnen, wieviel Zeit ihnen noch verbleibt, bevor bestimmte Speicher-Pools über keine Kapazität mehr verfügen.

Mit dem hinzugefügten Support von Hyper-V ist Foglight jetzt kompatibel mit allen größeren Hypervisoren: VMware, OpenStack und KVM gehören ebenfalls dazu.

Die Juroren gaben der Management-Software hohe Noten bei ihrer Bewertung. Als Gründe gaben sie an: die leichte Bedienung, die komfortable Integration und die Performance. Sie fügten hinzu, dass „die neue Unterstützung für Hyper-V eine intelligente Idee ist“ und dass das Produkt „ein überdurchschnittliches Troubleshooting-Tool einschließlich Ursachenanalyse besitzt“.

Dell erwarb die Foglight-Technologie im Juni 2012 mit der Übernahme von Quest Software für 2,4 Milliarden Dollar. Die Preise für Foglight for Storage Management beginnen ab 499 Dollar pro CPU-Socket.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Datenmanagement-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close