Tape-Libraries: HP in der Mittel- und Enterprise-Klasse führend

Kunden haben die Tape-Libraries aus der Mittel- und Enterprise-Klasse bewertet. Die drei beliebtesten Hersteller sind HP, Quantum und IBM.

HP war bei unseren Qualitäts-Auszeichnungen für Tape-Libraries einer Erstplatzierung schon oft sehr nahe. Dieses Mal hat das Unternehmen den Durchbruch geschafft: Es hat die Konkurrenz sowohl in der Mittelklasse als auch in der Enterprise-Klasse hinter sich gelassen.

Hewlett-Packard (HP) spielt in der Welt der Tape-Libraries schon lange eine tragende Rolle. In den vergangenen acht Jahren hat der Hersteller bei den Qualitäts-Auszeichnungen für Tape-Libraries sowohl in der Mittelklasse als auch in der Enterprise-Klasse respektable Ergebnisse erzielt. Bei unserer jüngsten Umfrage brach HP jedoch aus der Runde der respektablen Kandidaten aus und konnte sich sogar zweimal als Sieger absetzen. Gegenüber seinen Mitstreitern gelang es HP, das bisher viertbeste Ergebnis seit Beginn der Studie zu erzielen; Quantum wurde dabei nur um Haaresbreite geschlagen. In der Mittelklasse konnte HP vor Dell und IBM triumphiere; im Vorjahr belegte HP Platz drei, was bis dahin das beste Ergebnis des Herstellers war.

Der Doppelsieg von HP war aber nicht überraschend, denn die Firma ist seit vielen Jahren ein starker Anwärter auf die Position des Klassenprimus. Bisher konnte HP stets mit guten Zensuren in bestimmten Bewertungskategorien glänzen. Spectra Logic war in der 2012er-Umfrage der Doppelsieger bei den Quality Awards für Tape-Libraries. Dieses Mal hat der Hersteller allerdings keine ausreichende Anzahl an Bewertungen erhalten, um sich einen Platz unter den Finalisten zu sichern.

Gesamtbewertung

Enterprise-Tape-Libraries: Gesamtwertung

Enterprise: HP gewann mit Bestnoten in vier von fünf Bewertungs-Kategorien. Allerdings war der Vorsprung sehr knapp. In der Gesamtbewertung lag HP bei 6,51 Punkten – gerade genug, um Quantum mit 6,47 Punkten auf den zweiten Platz zu verweisen. Quantum zeigte sich als beständiger Kontrahent. Das Unternehmen bekam die beste Bewertung in einer Kategorie, die zweitbeste Bewertung in drei Kategorien und die drittbeste in einer Kategorie. IBM konnte mit 6,30 Punkten in der Gesamtwertung die Bronzemedaille einfahren. Bisher gelang es IBM jedes Mal bei den Quality Awards für Tape-Libraries, unter die ersten drei in der Enterprise-Wertung zu kommen. IBM wurde in jeder Bewertungs-Kategorie entweder Zweiter oder Dritter. Oracle schaffte es mit der Sun/StorageTek-Tape-Library auf den vierten Platz. Die Gesamtbewertung lag bei einer soliden 6,10. Ihre besten Resultate konnte die Firma in den Kategorien „Qualität der Neuware“ und „Leistungsspektrum des Produkts“ erzielen.

Kennzahlen: Die durchschnittliche Gesamtwertung von 6,35 Punkte für alle vier Enterprise-Produkte war die drittbeste, die es je gab.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Gesamtwertung

Midrange: HP konnte sich in der Bewertung für die Mittelklasse von seinen Mitbewerbern absetzen. Das Unternehmen erhielt hier eine Gesamtwertung von 6,45. Dahinter lagen Dell mit 6,37 und IBM mit 6,33. Der Abstand zwischen HP, Dell und IBM ist nicht allzu groß. Das zeigt, wie hart umkämpft dieser Wettbewerb war. HP gelang es, in zwei der Bewertungs-Kategorien zu gewinnen. Dell konnte ebenfalls zwei Siege für sich beanspruchen. IBM erhielt die höchste Punktezahl in einer Kategorie. Diese drei Hersteller waren auch in allen Kategorien unter den Top Drei. In allen Kategorien lag das Feld sehr eng beisammen: Die Abstände zwischen dem Erst- und dem Zweitplatzierten betrugen einmal 0,02, in zwei Kategorien 0,05 und 0,06 Punkte. HP erzielte in dieser Runde einen hauchdünnen Sieg. HPs Führungsposition in der Gesamtwertung basiert auf der guten Bewertung im Bereich Vertriebskompetenz. Oracle und Tandberg belegten mit 5,98 und 5,76 Punkten in der Mittelklasse die Plätze vier und fünf.

Kennzahlen: Die durchschnittliche Gesamtwertung für die hart umkämpften Kategorien in der Mittelklasse-Gruppe lag bei 6,18.

Vertriebskompetenz

Enterprise-Tape-Libraries: Vertriebskompetenz

Enterprise: Quantum ging mit 6,64 Punkten als Spitzenreiter aus dieser wichtigen Kategorie hervor. Es wurde untersucht, wie gut Verkäufer und Wiederverkäufer mit Anwendern vor dem Kauf interagieren. Quantum konnte einen eindrucksvollen Sieg verbuchen. Das Unternehmen bekam die beste Bewertung in fünf von sechs Bereichen in dieser Kategorie und musste in der sechsten kaum Verluste hinnehmen. Lediglich 0,01 Punkte, die geringstmögliche Differenz, liegen hier zwischen Quantum und HP. HP konnte sich im Bereich „Kompetenz des Support-Personals im Verkauf“ mit 6,70 gegenüber 6,69 Punkten durchsetzen. HP und Quantum lagen in puncto „Vertriebsmitarbeiter, die das Geschäft ihrer Kunden verstehen“, gleichauf. Quantum war kontinuierlich stark mit 6,73 Punkten für kompetentes Verkaufspersonal und 6,69 Punkten in drei anderen Bereichen. Darunter befand sich auch die Bewertung für Flexibilität und Zugänglichkeit bei Verhandlungen. IBMs Punktezahlen blieben ebenfalls beständig. Das Highlight waren hier 6,51 für die Kompetenz des Verkaufsteams. Oracle bekam in diesem Bereich mit einer 6,24 ebenfalls seine beste Bewertung.

Kennzahlen: Quantum bekam 6,64 Punkte für die Kompetenz des Verkaufsteams. Das war die drittbeste Bewertung, die es in dieser Kategorie je gab.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Vertriebskompetenz

Midrange: Die Kompetenz des Verkaufsteams war eine der beiden Gewinner-Kategorien von HP. Das Unternehmen punktete mit 6,45 und schlug damit Dells 6,15. HP gewann in allen sechs Bereichen. Darunter war auch ein 6,42-Punkte-Gleichstand mit Dell für die Kompetenz des Support-Personals im Verkauf. HP gelang es als einziger Firma, in allen Bereichen mit mehr als sechs Punkten abzuschneiden. Die Highlights waren 6,56 Punkte für Flexibilität und Zugänglichkeit bei Verhandlungen und 6,50 Punkte für „Vertriebsmitarbeiter, die sich in meiner Branche auskennen“. Dell bekam die besten Bewertungen in den Bereichen „Kundeninteressen stehen im Vordergrund“ und Flexibilität. IBM schlug sich ebenfalls gut. Der Anbieter erhielt 6,20 Punkte für die Kompetenz des Support-Personals im Verkauf und 5,93 Punkte für Flexibilität und Zugänglichkeit bei Verhandlungen. Insgesamt waren die Punktezahlen für die Kompetenz des Verkaufsteams in der Mittelklasse ein wenig niedriger. Das lässt darauf schließen, dass die Käufer im Vergleich zu großen Firmen hier mehr Unterstützung von den Herstellern benötigen und auch erwarten.

Kennzahlen: Die durchschnittliche Bewertung für die Kompetenz des Verkaufsteams in der Mittelklasse-Gruppe lag bei 6,04 Punkten. Das war der niedrigste Punktestand der zurückliegenden fünf Jahre.

Produktqualität der Neuware

Enterprise-Tape-Libraries: Produktqualität der Neuware

Enterprise: In der Kategorie „Qualität der Neuware“ gelang HP erstmals der Sieg in der Enterprise-Klasse. Mit 6,61 Punkten führt das Unternehmen ein insgesamt starkes Feld an. Quantum (6,47), IBM (6,38) und Oracle (6,27) schnitten hinter HP ebenfalls mit beeindruckenden Punktezahlen ab. HP erreichte die höchste Wertung in vier von sechs Bereichen und erhielt Bestnoten für die einfache Handhabung: Es gab 6,70 Punkte für „einfach zu installieren“, 6,65 Punkte für „einfach zu konfigurieren“ und 6,60 Punkte für „sehr wenig tägliche Intervention wird benötigt“. Quantum schnappte sich die beiden anderen Bereiche. Der Hersteller erhielt 6,65 Punkte für „Dieses Produkt bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“ und 6,59 Punkte für Anwenderfreundlichkeit. IBM konnte ebenfalls in allen Bereichen Wertungen über 6,00 Punkte verbuchen. Am besten schnitt das Unternehmen mit 6,47 Punkten bei „Ich bin zufrieden mit dem erforderlichen Service-Aufwand vom Profi“ ab. Oracle lag nur in einem Bereich unter 6,00 und erhielt seine beste Bewertung (6,56) für professionellen Service.

Kennzahlen: Seit vier Jahren erhalten alle Tape-Library-Produkte aus der Enterprise-Klasse durchschnittlich mehr als 6,00 Punkte im Bereich „Qualität der Neuware“.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Produktqualität der Neuware

Midrange: Dell errang den Sieg mit 6,69 Punkten für die Qualität der Neuware bei Mittelklasseprodukten. HP (6,64) und IBM (6,59) lagen knapp dahinter. Lediglich ein Zehntelpunkt trennt die drei Kandidaten. Daher ist es keine große Überraschung, dass wir die drei in einem Atemzug nennen und gleichermaßen ehren. Dell und HP schnitten als beste Unternehmen in drei von sechs Bereichen ab. Einmal kam es zum Gleichstand zwischen den beiden. Dell erhielt mit 6,84 Punkten die höchste Bewertung für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieser Bereich hat eine Schlüsselfunktion in dieser Kategorie. IBM schloss mit 6,82 Punkten auf. Dell errang weitere Bestnoten für „Das Produkt war leicht zu konfigurieren“ (6,74) und „Das Produkt erfordert sehr wenig tägliche Intervention“(6,63). HP führt die Gruppe in den Bereichen „einfach zu benutzen“ (6,77) und „einfach zu installieren“ (6,69) an. Zum Gleichstand mit IBM kam es mit jeweils 6,60 Punkten bei „Ich bin zufrieden mit dem erforderlichen Service-Aufwand vom Profi“.

Kennzahlen: Dell wurde in den drei vergangenen Umfragen entweder Zweiter oder Dritter. In diesem Jahr ging der Hersteller in dieser Kategorie als Sieger hervor.

Produkteigenschaften

Enterprise-Tape-Libraries: Produkteigenschaften

Enterprise: In der Kategorie Produkteigenschaften kam es in der Enterprise-Klasse zur knappsten Entscheidung. Das spiegelt den Markt im Sektor Tape-Libraries generell ganz gut wider. HP schlug Quantum mit 6,69 zu 6,67, dicht gefolgt von IBM (6,47) und Oracle (6,36). In den vergangenen Jahren schaffte es HP zweimal auf den dritten Platz in dieser Kategorie. Im Jahr 2013 teilt es sich die Siege in den verschiedenen Bereichen mit Quantum. Beide liegen in vier Bereichen vorne. HP erhielt jeweils 6,86 Punkte für „Das Leistungsspektrum des Produkts entspricht meinem Bedarf“ und für effizientes Laden und Auswerfen des Datenbandes. Außerdem konnte HP in den Bereichen gelungenes Design (6,74) und Verwaltung (6,65) punkten. Quantum bekam die höchste Wertung (6,88) für „Das Produkt skaliert gut“. Außerdem bekam der Hersteller eine 6,81 für Interoperabilität, eine 6,76 für die operative Leistungsstärke und eine 6,65 für die Benutzeroberfläche. IBM und Oracle waren auch nicht schlecht. IBMs beste Wertung (6,63) konnte im Bereich „Das Produkt skaliert gut“ verbucht werden. Oracle bekam seine höchste Punktzahl (6,83) für effizientes Laden und Auswerfen des Datenbandes.

Kennzahlen: Unter den acht Wertungen der vier Anbieter befand sich nur eine Punktzahl unter 6,00.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Produkteigenschaften

Midrange: Dell gewann seinen zweiten Kategorie-Sieg (6,54), indem es HP (6,52) und IBM (6,50) nur um Haaresbreite ausstach. Es war eines der knappsten Rennen, das wir bisher gesehen haben. Die drei Anbieter teilen die Bereiche mehr oder weniger unter sich auf. Dell konnte vier für sich entscheiden, HP und IBM jeweils zwei. Dells Sieg basierte auf einer 6,72 für „Das Leistungsspektrum des Produkts entspricht meinem Bedarf“, einer 6,67 für die Leistung, einer 6,60 für gelungenes Design und einer 6,47 für ein gut skalierendes Produkt. HP liegt in den Bereichen „effizientes Laden und Auswerfen des Datenbandes“ (6,78) und Management-Funktionen (6,63) vorne. IBM bekam Bestnoten für Interoperabilität (6,52) und die Anwenderoberfläche (6,37). Oracle erhielt eine Gesamtwertung von 6,06 Punkten. Es fehlte also nicht viel zu den drei führenden Anbietern. Tandberg nahm knapp dahinter mit 5,94 Punkten den fünften Platz ein. Die durchschnittliche Gesamtwertung von 6,31 Punkten ist die dritthöchste, die es in dieser Kategorie je gab. Sie liegt nicht weit entfernt von der bisherigen Bestmarke. Diese liegt bei 6,39 Punkten.

Kennzahlen: Klick! Schnurr! Die beste Bewertung in dieser Kategorie waren 6,48 Punkte für effizientes Laden und Auswerfen des Datenbandes.

Produktverlässlichkeit

Enterprise-Tape-Libraries: Produktverlässlichkeit

Enterprise: HP gelang mit knappem Vorsprung ein weiterer Sieg in der Kategorie Produktverlässlichkeit und ließ IBM mit 6,29 zu 6,24 hinter sich. HP führte die Gruppe der Anbieter in vier Bereichen an und erzielte einmal einen Gleichstand mit IBM. Quantum und IBM waren die Top-Platzierten in jeweils einem Bereich. HP erreichte die beste Bewertung mit 6,60 Punkten für die Einhaltung des Service-Levels. Das war gleichzeitig der Bereich, der in dieser Kategorie die höchste Einzelbewertung erhielt. Alle Produkte schlugen sich hier gut. Die durchschnittliche Gesamtwertung lag bei 6,39 Punkten. HP erhielt ebenfalls gute Noten für störungsfreie Patches/Updates (6,42) und lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit IBM für gute Upgrade-Leitfäden (6,30 zu 6,29). Zwischen HP und IBM gab es einen Gleichstand im Bereich „Produkte mit sehr wenigen Fehlern“. IBM erhielt die höchste Punktzahl für „Das Produkt ist selten der Grund für Backup-Fehler“. Quantum setzte sich im Bereich „Das Produkt benötigt sehr wenige unvorhergesehene Patches/Updates“ als erstplatzierter Hersteller durch. Im Bereich „Die Fehlerbehebung bei dem Produkt ist einfach und intuitiv“ gewann HP mit 6,17 Punkten.

Kennzahlen: IBM und Oracle schafften es in sieben von acht Qualitätsstudien für Datenbänder unter die Top Drei in der Kategorie Produktverlässlichkeit.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Produktverlässlichkeit

Midrange: Das zweite Jahr in Folge führt IBM bei der Bewertung der Produktverlässlichkeit. Mit 6,38 Punkten liegt der Hersteller knapp vor Dell (6,33) und HP (6,28). IBM hat eindeutig Erfolg in dieser Kategorie: Das Unternehmen war bei sieben von acht Qualitätsstudien unter den besten drei Kandidaten. Die Top-Bewertungen in den verschiedenen Bereichen waren wie folgt aufgeteilt: IBM führte in vier, Dell in zwei und HP in einem der Bereiche. IBM bekam die höchste Punktzahl für „Produkte mit sehr wenigen Fehlern“ (6,55) und für gute Upgrade-Richtlinien (6,50). Der Hersteller war zudem der Spitzenreiter bei „einfache Fehlerbehebung“ und „Das Produkt ist selten der Grund für Backup-Fehler“. Dell errang die Führungsposition (6,67) für die Einhaltung des Service-Levels. Im Bereich „Das Produkt benötigt sehr wenige unvorhergesehene Patches/Updates“ konnte sich der Anbieter ganz knapp gegenüber IBM behaupten (6,50 zu 6,49 für IBM). HP gewann den Bereich „störungsfreie Patches/Updates“.

Kennzahlen: Die höchste Wertung in dieser Kategorie gab es mit 6,34 Punkten für „Das Produkt benötigt sehr wenige unvorhergesehene Patches/Updates“.

Technischer Support

Enterprise-Tape-Libraries: Technischer Support

Enterprise: Alle vier Finalisten erhielten Bestnoten für ihren technischen Support. Dennoch gelang es HP, sich mit 6,44 Punkten vom Feld der Mitbewerber abzusetzen. Der Hersteller ging aus fünf von acht Bereichen als Sieger hervor. Quantum schnitt in den übrigen drei Bereichen als Bester ab und wurde damit Zweiter (6,44). HP gelang die beste Platzierung für die Einhaltung der versprochenen Servicequalität (6,72), für eigenes kompetentes Support-Personal (6,67), für kompetente externe Partner (6,65) und schließlich für Produkte, die einfach zu warten sind. Quantum konnte zweimal 6,53 Punkte für sich verbuchen. Diese gab es für „Support-Probleme eskalierten nur selten“ und „Probleme wurden zeitnah gelöst“. Eine 6,76 gab es für Quantum im Bereich „Die Verantwortung für den Fehler wurde übernommen“. Quantum war fünfmal unter den Top Drei in dieser Kategorie. IBM hat es in der Kategorie Technischer Support in den acht bisherigen Umfragen jedes Mal unter die besten Drei geschafft.

Kennzahlen: Die beste durchschnittliche Bewertung in der Enterprise-Gruppe war eine 6,54. Diese gab es im Bereich „Der Support des Herstellers war wie vereinbart“.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Technischer Support

Midrange: In der Mittelklasse schaffte es HP ein weiteres Mal auf das Siegertreppchen. Für den technischen Support des Herstellers kamen 6,34 Punkte zustande. Damit lag HP knapp vor IBM (6,28) und Dell (6,12). Insgesamt waren die Punktezahlen für den technischen Support in der Mittelklasse niedriger als in der Enterprise-Gruppe. Das mag damit zusammenhängen, dass Anwender aus mittelständischen Unternehmen bei Support-Fragen eher auf die Hilfe der Hersteller angewiesen sind. Dennoch gab es einige herausragende Leistungen im Bereich der Mittelklasse-Tape-Libraries. Darunter befinden sich 6,55 Punkte für HP im Bereich „Produkte, die einfach zu warten sind“. HP führte auch in drei weiteren Bereichen. Diese sind: „kompetentes Support-Personal“ (6,48), „Probleme eskalierten nur selten“ (6,40) und „Probleme wurden zeitnah gelöst“ (6,23). IBM lag an erster Stelle in den Bereichen „die Verantwortung für den Fehler übernommen“ (6,35), „kompetente externe Partner“ (6,30) und „Es wurde angemessenes Training angeboten“ (6,17). Oracle bekam eine 6,53 für „Der Support des Herstellers war wie vereinbart“ und führte die Gruppe damit in diesem Bereich an.

Kennzahlen: Die niedrigste Gesamtwertung in der Mittelklasse gab es mit 6,03 Punkten für den Technischen Support.

Würden Sie dieses Datenbandarchiv nach dem jetzigen Kenntnisstand wieder kaufen?

Zu guter Letzt wurden die Teilnehmer unserer Studie befragt, ob sie nach den bisher gemachten Erfahrungen das bewertete Produkt noch einmal erwerben würden. Manchmal weichen die „Wiederkauf-Resultate“ von den Antworten der restlichen Studie ab. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass Anwender eine bestimmte Loyalität entwickeln, auch wenn sie stellenweise weniger gute Erfahrungen mit einem speziellen Produkt gemacht haben. Dieses Mal stimmen die Zahlen recht gut mit den Ergebnissen aus der Bewertung der Kategorien überein.

Enterprise-Tape-Libraries: Würden Sie dieses Produkt wieder kaufen?

Enterprise: Hewlett-Packard erhielt die beste Bewertung. 90 Prozent der Anwender bestätigen, dass sie die Tape-Library dieses Herstellers wieder kaufen würden. Oracle hat sich in den Kategoriebewertungen ebenfalls gut geschlagen. Der Anbieter kann auf 89 Prozent loyale Anwender stolz sein, die für ein „Ja“ in puncto Wiederkauf gestimmt haben.

Mittelklasse-Tape-Libraries: Würden Sie dieses Produkt wieder kaufen?

Mittelklasse: Die Anbieter mit den besten drei Plätzen in allen fünf Bewertungskategorien konnten diese Position auch bei der Wiederkauf-Frage halten. Dells Midrange-Anwender zeigten die stärkste Loyalität. 88 Prozent bestätigten, dass sie sich wieder für das gleiche Dell-Produkt entscheiden würden. Die Zahlen für IBM (84 Prozent) und HP (82 Prozent) waren nicht viel niedriger; auch diese Hersteller können sich über treue Kunden freuen.

Über diese Studie

Mit den Quality Awards des Storage Magazins/SearchStrorage.com sollen Produkte ausfindig gemacht und gewürdigt werden, die sowohl ihre Qualität als auch ihre Verlässlichkeit in der Praxis unter Beweis gestellt haben. Die Resultate der internationalen Umfrage stammen von qualifizierten Lesern. Diese beurteilen die Produkte in den fünf Hauptkategorien: Kompetenz der Verkäufer, Qualität der Neuware, Leistungsspektrum des Produkts, Verlässlichkeit des Produkts und Technischer Support. Unsere Methodik basiert auf einem statistisch verifiziertes Umfragesystem, das den Faktor Marktanteile ausschließt. Unser Ziel ist es, unabhängig von Namen, Reputation und Größe des Anbieters die verlässlichsten Produkte auf dem Markt zu finden. Die Produkte werden auf einer Skala von 1,00 bis 8,00 bewertet, wobei 8,00 die beste Note ist. Insgesamt stellten uns 388 Teilnehmer 451 Einschätzungen über Tape-Libraries zur Verfügung.

Produkte in der Umfrage: Im Folgenden finden Sie die Anbieter/Modell-Reihen für Tape-Libraries in der Enterprise- und Mittelklasse (Midrange), die bei unseren Qualitäts-Auszeichnungen berücksichtigt wurden. Die Gesamtanzahl der Antworten ist in Klammern hinter der Bezeichnung für den jeweiligen Finalisten angegeben.

Enterprise Mittelklasse

Hewlett-Packard ESL/EML Serie (60)
IBM TS3400/TS3500 (64)
Oracle StorageTek SL3000/SL8500 (37)
Overland Storage NEO 8000 Serie*
Qualstar XLS Serie*
Quantum Scalar i500/i2000/i6000 (18)
Spectra Logic T950 oder T-Finity*

 

 

* Die Anzahl der Antworten war zu niedrig, um bei der Umfrage berücksichtigt zu werden.

Dell PowerVault Tape Backup 124T, TL4000/TL2000 oder ML6000 Serie (83)
Hewlett-Packard MSL Serie (62)
IBM TS3100/TS3200/TS3310 (49)
Oracle StorageTek SL150 (16)
Overland Storage NEO 200s/400s oder NEO 2000e Serie/NEO 4000e Serie*
Qualstar RLS Serie*
Quantum Scalar i40/i80*
Spectra Logic T50/T120/T200/T380/T680*
Tandberg Data StorageLibrary T24/T40/T80/T120/T160 oder StorageLoader Serie (18)

 

Artikel wurde zuletzt im Februar 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Storage-Marktforschungsreports

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close