Die Auswirkungen von vSphere 6 auf Storage

vSphere 6 unterstützt NFS 4.1, aber es gibt einige Vorbehalte, die der Anwender kennen sollte, wenn multiple NFS-Versionen darauf laufen sollen.

Lässt man die Virtual Volumes unbeachtet, so gibt es einige Herausforderungen beim Einsatz von VMware vSphere 6. Ein Storage-Problem ist der Support für NFS 4.1 unter vSphere. Bis zum Release 6 gab es nur Unterstützung für NFS 3. Der Support an sich für die neue NFS-Version stellt kein Problem dar, Schwierigkeiten können auftauchen, wenn mehrere NFS-Versionen genutzt werden sollen.

Erstellt der Administrator einen neuen Datastore, so fragt der Datastore Wizard, ob NFS 3 oder NFS 4.1 zum Einsatz kommen sollen. Allerdings zeigt der Wizard auch folgende Warnmeldung: „Verwenden Sie nur eine NFS-Version, um auf den Datastore zuzugreifen. Das Mounten von einem oder mehreren Hosts mit verschiedenen NFS-Versionen an einem Datastore kann zu Datenkorruption führen.“

Es gibt also vSphere-Funktionen wie Storage DRS, Storage I/O Control, Site Recovery Manager und Virtual Volumes, die sich nicht unter NFS 4.1 nutzen lassen. Ältere Mechanismen für Fehlertoleranz können ebenso nicht verwendet werden, allerdings funktionieren die neuen Fehlertoleranzverfahren, die vSphere 6 mitbringt unter NFS 4.1.

Sicherheit ist ein anderer Aspekt, der beim Übergang zu NFS 4.1 beachtet werden muss. Obwohl NFS 4.1 noch immer den AUTH_SYS-Mechanismus unterstützt, so sollte man doch Kerberos nutzen, da dies sicherer ist. Erstellt man einen neuen Datastore, der NFS 4.1 nutzt, so erhält der Admin vom Wizard die Option, Kerberos-basierte Authentifikation einsetzen zu können. Entscheidet sich der EDV-Verantwortliche für Kerberos, so muss er zwei Situationen bedenken:

  • Um die Kerberos-Authentifikation zu nutzen, müssen alle am Datastore gemounteten Hosts Mitglied einer Active-Directory-Domäne sein. Der Wizard warnt entsprechend.
  • Auf jedem Host wird ein NFS-User definiert, so dass der IT-Manager jeden Host so konfigurieren muss, dass sie den gleichen User verwenden. Anderenfalls werden einige Management-Aufgaben nicht funktionieren.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im September 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close