.shock - Fotolia

Fünf häufige Fehlermeldungen von Backup Exec und wie man sie löst

Die fünf häufigsten Fehlermeldungen bei Backup Exec beziehen sich auf Probleme mit der Installation oder der Systemumgebung. Der Artikel zeigt Lösungsvorschläge für 1068, 1603, E00FED1, 1053 und E00084EC.

Dieser Artikel behandelt

Backup-Tools

Die fünf häufigsten Fehlermeldungen bei Backup Exec beziehen sich auf Probleme mit der Installation oder der Systemumgebung. Der Artikel zeigt Lösungsvorschläge für 1068, 1603, E00FED1, 1053 und E00084EC.

Backup Exec von Symantec ist in der einen oder anderen Form schon seit den frühen 1990ern auf dem Markt. In dieser Zeit hat es sich einen Ruf als eines der verlässlichsten Backup-Produkte auf dem Markt erworben. Trotz alledem können aber auch bei ihm Fehler auftreten. Dieser Artikel stellt fünf der häufigsten Fehlermeldungen von Backup Exec und die dazugehörigen Lösungen vor.

1. Fehler 1068: Die Dependency Group startet nicht

Der Fehler 1068 ist wahrscheinlich der häufigste Fehlercode in Backup Exec überhaupt. Die genaue Fehlermeldung lautet "Error 1068: The Depenency Group Failed To Start". Sie können den Dienst, der das Problem auslöst, ermitteln, indem Sie den Service Control Manager öffnen und dort überprüfen, welcher Dienst nicht gestartet werden konnte. Die folgenden Dienste müssen laufen:

  • SQL (Bkupexec)
  • BE Remote Agent
  • BE Device and Media
  • BE Server-Service
  • BE Job Engine Service
  • BE Agent Browser

Abhängig davon, wie Backup Exec installiert wurde, können noch weitere Dienste erforderlich sein. Häufig können Sie den Start eines Dienstes erzwingen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ihn klicken, im Kontextmenü den Befehl Start wählen. Falls das nicht funktioniert, überprüfen Sie die Anwendung und die System-Protokolle im Event Viewer. Die Protokoll-Einträge sollten Ihnen genügend Hinweise auf den Grund für das Problem geben. In den meisten Fällen, die ich gesehen habe, handelte es sich um ein Berechtigungsproblem mit dem Benutzerkonto, das zum Starten des Dienstes verwendet wird.

2. Fehler 1603: Schwerer Fehler während der Installation

Auch der Fehler 1603 ein verbreitete Fehler bei Backup Exec. Allerdings ist er eher auf den Installationsprozess von Backup Exec zurückzuführen und nicht auf den Backup-Prozess selbst. Das Problem häufig tritt als Ergebnis davon auf, dass eine andere Anwendung auf dem System eine der folgenden DLL-Dateien teilt:

  • Eportmodeller.dll
  • Schedu.dll
  • Schedngrur.dll

Dieses Problem kann für gewöhnlich korrigiert werden, indem man eine Änderung in der Windows Registry vornimmt. Bedenken Sie dabei, dass Änderungen in der Registry nicht ungefährlich sind und ein einziger Fehler Windows bzw. Ihre Anwendungen schwer beschädigen kann. Sie sollten deshalb eine vollständige Systemsicherung durchführen, bevor Sie eine Änderung an der Registry vornehmen.

Nachdem Sie ein Backup des Systems erstellt haben, öffnen Sie den Registry-Editor und navigieren durch den Registry-Baum zu HKEY_CLASSES_ROOT\TypeLib. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container TypeLib und wählen Sie den Eintrag Berechtigungen aus dem Kontextmenü. Geben Sie den Gruppen "Administratoren" und SYSTEM vollen Zugriff (Full Controll).

Dies sollte das Problem beheben. Falls nicht, müssen Sie die DLL-Datei eventuell von Hand Backup Exec zuordnen. Die Anleitung dazu, wie dies funktioniert, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Sie finden diese aber hier.

3. E00FED1: Fehler bei der Abfrage des Writer-Status

Der dritte Fehler, der bei Backup Exec häufig auftritt, ist E00FED1 – „A Failure Occurred Querying the Writer Status During Backup and Restore“. Diese Fehlermeldung bezieht sich auf den VSS-Writer für eine bestimmte Anwendung. Genauer gesagt, hat einer der VSS-Writer, der zur Sicherung einer Anwendung auf dem Server verwendet wird, einen Fehler-Status gemeldet. Dies hat dann Backup Exec dazu veranlasst, den Fehler E00FED1 auszugeben.

Abbildung A

Um diesen Fehler zu beheben, geben Sie VSSADMIN LIST WRITERS in einem Fenster mit Eingabeaufforderungs ein.

Wie in Abbildung A zu sehen, zeigt Windows daraufhin alle VSS-Writer einschließlich der Information, ob einer davon einen Fehlerstatus hat. Sie können einen VSS-Writer-Fehler normalerweise beheben, indem Sie den Rechner neu starten. Es sollte noch angemerkt werden, dass Fehler beim VSS-Writer eher in Verbindung mit einer Anwendung oder dem Betriebssystem stehen und nicht mit Backup Exec selbst. Deshalb müssen Sie für den Fall, dass der Neustart den Fehler nicht behebt, den VSS-Writer selbst untersuchen (sowie die zugrundeliegende Anwendung) und nicht Backup Exec.

Um diesen Fehler zu beheben, geben Sie das Kommando VSSADMIN LIST WRITERS in das Befehlseingabefenster ein. Windows gibt dann eine Liste aller VSS Writer aus und ob diese einen Error-Status aufweisen oder nicht. Das VSSADMIN-Kommando lässt sich dafür nutzen, herauszufinden, welcher VSS Writer das Problem verursacht.

4. Fehler 1053: Der Service antwortet nicht schnell genug auf ein Start oder Control Request

„Error 1053: Could Not Start the Backup Exec Server Service on Local Computer“ (siehe Abbildung B) tritt ebenfalls relativ häufig auf und weist nahezu immer auf ein Problem mit dem Microsoft .NET-Framework hin. Die einfachste Methode, diesen Fehler zu beheben, besteht in der Deinstallation des .NET-Frameworks und einer anschließenden Neuinstallation.

Abbildung B

Der exakte Weg, den Sie dabei für die De- und Neuinstallation des .NET-Frameworks nehmen, kann in Abhängigkeit vom verwendeten Betriebssystem unterschiedlich sein. In Windows Server 2008 / 2008 R2 können Sie dafür den Server-Manager verwenden. Es kann allerdings ein Problem sein, dass oftmals noch andere Anwendungen vom .NET-Framework abhängig sind. Die Deinstallation des Frameworks kann damit dazu führen, dass diese Anwendungen nicht mehr funktionieren. Aus diesem Grund ist es eine gute Idee, zuerst einmal nach einem Update für das .NET-Framework zu suchen. Das Einspielen eines Updates hat häufig denselben Effekt wie eine Neuinstallation, nur ohne die potenziellen Probleme für andere Anwendungen.

5. Error E00084EC: Error lesen/schreiben der Daten von/auf das Medium

Error E00084EC kommt öfters vor, kann jedoch etwas schwierig zu beheben sein. Der Fehler hängt mit einem Lese- oder Schreibfehler im Bereich des Backup-Mediums zusammen. In vielen Fällen wird er noch von der Meldung begleitet, dass das Bandlaufwerk gereinigt werden muss. Allerdings behebt eine Reinigung das Problem nur höchst selten.

Sie sollten es zunächst mit einem neuen Band versuchen, um hier einen Defekt auszuschließen. Falls das nicht funktioniert, dann liegt das Problem höchstwahrscheinlich entweder im Bereich der Gerätetreiber oder im Bandlaufwerk selbst. Ich empfehle, dass Sie die neuesten Gerätetreiber für Ihr Bandlaufwerk herunterladen und installieren; dazu gehören auch alle verfügbaren Firmware-Updates. Falls das Problem nach dem Update der Treiber immer noch besteht, dann versuchen Sie, ein Backup über die Windows Serversicherung vorzunehmen. Dies hilft Ihnen bei der Einschätzung, ob es sich dabei um ein Hardwareproblem handelt oder nicht.

Über den Autor: Brien M. Posey, MSCE, ist Träger der Microsoft-Auszeichnung MVP Award für Exchange Server, Windows Server und Internet Information Server (IIS). Früher hat er als CIO für eine US-weite Krankenhaus-Kette gearbeitet und war eine Zeitlang verantwortlich für die Abteilung Informationsmanagement in Fort Knox. Seine persönliche Website finden Sie unter www.brienposey.com.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close