NFS-Storage an einen VMware ESXi-Host anschließen

NFS-Storage kann eine Option für eine VMware-ESXi-Infrastruktur sein. Es ist weithin verfügbar und leicht für Disk-Image-Dateien zu konfigurieren.

NFS-Storage (Network File System) kann eine attraktive Option für Ihre VMware-ESXi-Infrastruktur sein. Denn es ist weithin verfügbar und leicht für Disk-Image-Dateien zu konfigurieren. Seine Server können Virtual-Machine-Dateien zentral für ESXi-Infrastrukturen speichern, und NFS ist in der Regel billiger als proprietäre Storage Area Networks (SANs). Ein brauchbarer NFS-Server mit 1 Terabyte Kapazität kostet um die 1000 US-Dollar, während die billigsten SANs bei etwa 5000 Dollar anfangen.

Wenn Sie entweder Network Attached Storage oder einen Linux-Server konfiguriert haben der eine NFS-Freigabe bietet, besteht der nächste Schritt darin, das NFS-Storage mit einem ESXi-Host zu verbinden.

Einen ESXi-Host mit NFS-Storage verbinden

Melden Sie sich am vSphere-Client an und wählen Sie den ESXi-Host, den Sie für NFS-Storage konfigurieren möchten. Dann klicken Sie auf den Tab „Configuration“ und wählen Sie den Link „Storage“. Sie werden die Storage-Einheiten sehen, die der ESXi-Host derzeit verwendet.

Wenn Sie noch keine Storage-Einheiten am ESXi-Host angeschlossen haben, sehen Sie die lokale Festplatte. Sofern Sie Storage außer der lokalen Festplatte sehen, können Sie darauf klicken, um dessen Eigenschaften anzuzeigen.

Abbildung 1
Wenn Sie keine Storage-Einheiten für den ESXi-Host konfiguriert haben, sehen Sie die lokale Festplatte.

Um Storage hinzuzufügen, klicken Sie auf „Add Storage“. Im Add Storage Wizard wählen Sie „Network File System“.

Abbildung 2
Um NFS-Storage zu verwenden, wählen Sie Network File System.

Im nächsten Fenster nehmen Sie die entsprechenden Eingaben vor, um sich mit der NFS-Freigabe zu verbinden. Im Server-Feld geben Sie entweder den Namen des NFS-Servers oder die IP-Adresse an. Es ist eine gute Idee, einen Namen zu verwenden, weil IP-Adressen sich gelegentlich ändern – Sie wollen diesen Konfigurationsschritt ja nicht auf jedem ESXi-Host wiederholen, wenn sich die IP-Adresse des NFS-Servers ändert.

Als Nächstes geben Sie den Namen der Freigabe auf dem NFS-Server an (Binden Sie den NFS-Speicher nicht als read-only ein, wenn Sie auf dem NFS-Server virtuelle Disk-Images speichern möchten). Schließlich geben Sie dem Datenspeicher einen eindeutigen Namen. Dieser dient nur der ESXi-Konfiguration und ändert nichts auf dem NFS-Server, Sie können also beliebige Namenskonventionen verwenden.

Abbildung 3
Geben Sie die Parameter für die Verbindung zur NFS-Storage an.

Nach einem Klick auf „Next“ sehen Sie die Fenster mit der Zusammenfassung. Werden hier die richtigen Parameter angezeigt, klicken Sie auf „Finish“, um die Konfiguration zu speichern und die Verbindung zum NFS-Speicher herzustellen, was eine Weile dauern kann. Sie können den Fortschritt unter „Recent Tasks“ im unteren Teil des vSphere-Client-Fensters überwachen.

Artikel wurde zuletzt im April 2011 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Datenspeicherlösungen für virtuelle Server

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close