Optimiert Flash-Tiering die Performance virtueller Maschinen?

Üblicherweise nutzt man RAM oder Flash-Speicher für optimierte Performance für virtuelle Maschinen, aber ein Mix aus Flash-Medien birgt auch Vorteile.

Typischerweise kommen RAM- oder Flash-Speicher zum Einsatz, wenn die Performance von virtuellen Maschinen gesteigert werden soll. Allerdings kann auch eine Kombination verschiedener Flash-Typen Vorteile in virtuellen Umgebungen bringen.

Bislang gibt es nur wenig Kombinationen von Memory-Flash und Solid-State Drives (SSD) in einer Tiering-Struktur. Aber die Nutzung verschiedener Flash-Typen wird sicher verstärkt zum Einsatz kommen, insbesondere bei Virtualisierungs-Hosts.

Das primäre Ziel eines jeden Virtualisierungs-Administrators ist es, die Performance seiner virtuellen Maschinen zu garantieren. Normalerweise bedeutet das, die VMs mit jeder Menge RAM auszustatten und Flash-Storage zu nutzen. Trotzdem haben gemischte Flash-Architekturen das Potential, die VM-Performance noch weiter zu verbessern.

Ein Faktor, der die VM-Performance beeinflussen kann, ist Windows Pagefile innerhalb des Gastbetriebssystems. Pagefile wurde in einer Zeit konzipiert, in der RAM-Speicher teuer war und noch heute wird es benutzt, um Engpässe beim physischen RAM auszugleichen.

Beim Paging werden Memory Pages an den Disk-Storage gegeben und dies kann signifikanten Einfluss auf die Performance der VMs haben. Administratoren haben lange versucht, physische Server mit genügend Memory auszustatten, um das Paging zu minimieren. 

Diese Methode ist nicht immer das Beste für VMs, denn die Zuteilung großer RAM-Ressourcen an eine VM reduziert die VM-Dichte des Hosts. Deswegen versuchen Virtualisierungs-Administratoren oftmals, Pagefile an einen isolierten Storage-Standort zu transportieren, wo es den regulären I/O nicht beeinflusst.

Vor kurzem kam Memory Channel Flash als eine Option for das VM-Betriebssystem-Paging auf den Markt. Einige Unternehmen nutzen erfolgreich Memory-Flash als VMware-Data-Store und nur für das Paging des Gastbetriebssystems. Die virtuellen Disks und andere VM-Komponenten bleiben wie gewohnt auf dem Flash-Array. Dieser Ansatz kann die allgemeine Performance der VMs verbessern, indem es die Geschwindigkeit des Gastbetriebssystem-Pagings optimiert ohne extrem viel RAM an die VM verteilen zu müssen.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Mai 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Essential Guide

Flash Storage beschleunigt das Rechenzentrum

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close