Dmitry Nikolaev - Fotolia

So entwerfen Sie bessere Backup Scripts mit Oracle Recovery Manager

Backup Scripts erleichtern die Arbeit mit Oracle Recovery Manager (RMAN). Wir zeigen, wie Sie mit Variablen Scripts für andere Datenbanken nutzen können.

Der Oracle Recovery Manager (RMAN) ist ein Tool für das Backup und Restore von Oracle-Datenbanken. Die Software läuft auf einem Management-Server und kommuniziert mit der Zieldatenbank oder dem Server über das Netzwerk, um den kontinuierlichen Backup-Prozess zu verwalten.

Mit dem Befehl rman kann man das RMAN Command Line Interface aufrufen. Der Anwender kann darin eine Reihe von Befehlen zum Backup und Restore ausführen.

Normalerweise besteht der Prozess zum Backup einer Datenbank darin, sich zunächst mit der gewählten Datenbank zu verbinden und danach die Befehle einzugeben, die die Details des benötigten Backups definieren.

Für RMAN-Befehle kann man Scripts anlegen. Die Oracle Backup Scripts können durch das Übertragen der RMAN-Befehle in eine Textdatei erzeugt werden. Den Dateinamen dieser Textdatei kann man dann nach dem rman-Befehl zitieren oder die Textdatei als Parameter des rman-Befehls mit einem @-Symbol verwenden in der folgenden Form:

@backupscript.cmd

Jeder Befehl wird dann nacheinander abgewickelt.

Befehle in dieser Form auszuführen ist sehr einfach, vor allem wenn der Name der Datenbank oder anderer Variablen hardcodiert in der Script-Datei festgehalten werden.

Hardcoding gibt aber keine Flexibilität, wenn das Script auf andere Oracle Datenbanken oder zu verschiedenen Zwecken angewendet werden soll.

Eine alternative Option ist es, Variablen in der Script-Datei mit dem USING-Parameter einzubauen. In diesem Fall wird jeder Parameter in der Befehlszeile als &1 -&n referenziert, wo bei n für die Zahl der übergebenen Parameter steht.

rman @backupscript.cmd USING „db_prod

Wenn man die Fähigkeit hat, Parameter an Oracle Backup Scripts zu übergeben, bedeutet dies, dass ein einziges Skript auf zahlreiche Datenbank Instanzen angewendet werden kann. Das wiederum erleichtert das Management.

Die Syntax der RMAN-Scripts kann mit dem Parameter CHECKSYNTAX überprüft werden. Dies erlaubt es, eine Datei zu validieren, ohne sie tatsächlich auszuführen.

Es ist am besten, Oracle Backup Scripts zunächst auf einer Testdatenbank auszuführen. So kann die Dateisyntax validiert werden und der Workflow des Backup und Restore getestet werden.

Wenn Sie dann mit der Testumgebung vertraut sind, können Sie daran gehen, die Scripts in die Produktionsumgebung zu portieren. Dabei sollte die Zieldatenbank als Variable gesetzt werden, die sich wandelt, wenn das Script ausgeführt wird. Wenn man den ganzen Prozess in einem Shell Script zusammenfasst, erlaubt dies mehr Flexibilität dabei, Variablen zu übergeben und Scripts mit Werkzeugen wie CRON zu planen.          

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Oracle-Backups ohne RMAN umsetzen

Oracle Datenbank-Backup-Optionen: User Managed Backups, RMAN und Import/Export

Welche Lizenzen für Oracle-Datenbanken in der AWS-Cloud benötigt werden

Oracle Enterprise Manager 13c bietet für Administratoren neue Cloud-Tools

Artikel wurde zuletzt im Juni 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close