Software-Pakete für Backups und ihre Integration mit VMware im Vergleich

Durch Server-Virtualisierung haben sich auch die Backups von der Virtual Machine geändert. Hier finden Sie einen Überblick für Backup-Software.

Server-Virtualisierung hat zu Änderungen der Art und Weise geführt, wie Backups und Wiederherstellungen von Daten vorgenommen werden. Wenn Sie auf jeder virtuellen Maschine einen Backup-Agenten laufen lassen, können Sie dafür weiterhin traditionelle Methoden verwenden. Doch es gibt effizientere Möglichkeiten für das Backup virtueller Maschinen (VMs).

Die meisten Anbieter von Backup-Produkten haben ihre Software so überarbeitet, dass sie besser mit virtuellen Server-Umgebungen zusammenarbeitet. Die Technologie von VMwares Consolidated Backup (VCB) gibt ihnen zudem die Möglichkeit, ihre Anwendungen leicht mit VMware Infrastructure zu integrieren. Dabei ist eine höhere Backup-Effizienz von Bedeutung, ebenso wichtig aber ist die Möglichkeit, ganze VMs und einzelne Dateien leicht und schnell wiederherstellen zu können. In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den wichtigsten Software-Paketen für Daten-Backups und ihrer Integration mit VMware und wollen Ihnen so eine Entscheidungshilfe bieten.

CA ARCserve Backup 12

ARCserve Backup r12 von CA ist integriert mit VMware Consolidated Backup. Es nimmt Backups off-Host vor und hat nur minimale Zusatzmöglichkeiten für eine weitergehende Integration. Backups erfolgen über VCB für vollständige VMs oder einzelne Dateien, mit Hilfe des VMware Configuration Tool werden die Informationen über die virtuellen Maschinen in seine Backup-Datenbank eingetragen. Zusätzlich untersucht das Produkt Dateien während Backups mit einem eingebauten Antivirus-Scanner, so dass ein solcher nicht auf jeder einzelnen VM installiert werden muss. Zur Wiederherstellung einzelner Dateien auf ihre ursprüngliche virtuelle Maschine müssen Sie auf dieser Maschine einen Backup-Client installieren. Vollständige Platten-Backups lassen sich nur auf einem anderen Standort wiederherstellen.

Weitere Möglichkeiten ergeben sich durch die Verwendung von ARCserve Backup mit den CA-Produkten XOsoft High Availability und Replication: Damit lassen sich Daten virtueller Maschinen auf einem alternativen Server replizieren, das Backup erfolgt dann von diesem statt dem ursprünglichen Server.

Kurztipp: CA ARCserve Backup v12 ist über VMware Consolidated Backup mit VMware integriert und verfügt über einige zusätzliche Funktionen. Mit weiteren CA-Produkten lassen sich zusätzliche Möglichkeiten realisieren.

CommVault Simpana 7.0

CommVault Simpana 7.0 ist ebenfalls über VMware Consolidated Backup integriert und bietet einige Zusatzfunktionen für erweiterte Backups von VMs. Dazu zählen Daten-Deduplikation auf Datei-Ebene bei Backups auf Festplatten, Bare-Metal-Restore zur Wiederherstellung eines physischen Servers als virtuelle Maschine (P2V) und Unterstützung für Host-basierte Replikation (CDR) auf oder von virtuellen Maschinen. Mit CDR ist die Echtzeit-Replikation von Daten von P2V, V2P oder V2V für Backups und Wiederherstellung möglich. Simpana kann agentenlose Backups vollständiger virtueller Festplatten ebenso vornehmen wie Backups einzelner Dateien über VCB. Ebenfalls möglich ist die Wiederherstellung einzelner Dateien direkt auf der Gast-VM in einem einzigen Schritt.

Kurztipp: CommVault Simpana ist über VMware Consolidated Backup integriert mit VMware und hat einige Zusatzfunktionen, die seine Möglichkeiten erweitern. Die Replikationskomponente ist ein interessantes Feature für die Verwendung bei Disaster Recovery.

EMC Corp. Avamar

Avamar integriert sich mit VCB und umfasst einen Agenten, der auf ESX-Hosts installiert werden kann, sowie Agenten, die sich im Gast-OS der virtuellen Maschinen installieren lassen. Bei Backups kommen Datentransfers von Disk zu Disk von ESX-Hosts und VMs auf eine Avamar Backup-Apliance zum Einsatz. Die Stärke von Avamar sind seine nahtlosen Möglichkeiten für Daten-Deduplizierung, die eine deutliche Verringerung der zu sichernden Datenmenge bewirken. Für die Daten-Deduplizierung werden Agenten verwendet, die für Deduplizierung auf VM-Ebene auf den VMs installiert werden, so dass dabei nicht das Netzwerk in Anspruch genommen wird. Avamar ist integriert mit VCB, derzeit aber nicht mit vCenter Server oder ESX-Hosts, die das VI SDK nutzen; in einem späteren Release ist dies jedoch vorgesehen. Das Produkt enthält eine virtuelle Appliance, die als Einzelpunkt für Backups an Remote-Standorten verwendet werden kann.

Kurztipp: Avamar bietet eine gelungene Integration mit VMware über VCB und eigene Agenten. Die Integration ist zwar nicht so weitgehend wie bei manchen anderen Produkten, doch dies wird durch seine hervorragenden Funktionen für Daten-Deduplizierung ausgeglichen.

Hewlett-Packard (HP) Co. Data Protector V6.1

HP Data Protector V6.1 ist ebenfalls mit VCB integriert und nimmt Backups off-Host vor. Neu in der aktuellen Version von Data Protector ist ein VMware Integration Agent, der über das VI SDK mit VirtualCenter und den ESX-Hosts kommuniziert. Für diese Komponente muss allerdings auf jedem ESX-Hosts, auf dem Sie VMs sichern wollen, ein Agent installiert werden – also auf dem VirtualCenter-Server, auf dem VCB-Server und allen physischen oder virtuellen Systemen, auf denen sie Dateien von VMs wiederherstellen wollen. Das Produkt bietet einige zusätzliche Funktionen wie Zero Downtime Backup mit Backups auf Anwendungsebene. Mit der Funktion Instant Recovery lassen sich Dateien schnell wiederherstellen, wenn Sie mit einem EVA-System von HP Disk-Backups erstellen, bevor Sie auf Bänder schreiben.

Kurztipp: HP Data Protector hat eine gute Integration mit VMware über VMware Consolidated Backup. Allerdings kann es aufwendig sein, auf vielen Systemen die nötigen Agenten zu installieren und zu betreiben.

IBM Corp. Tivoli Storage Manager 5.5

IBM Tivoli Storage Manager (TSM) 5.5 integriert sich mit VCB. Es erstellt off-Host-Backups, indem es einen Snapshot des Virtual Disk File einer VM anlegt und die virtuelle Festplatte dann auf den VCB-Proxyserver kopiert, wo sie eingebunden und gesichert wird. Anders als NetBackup und Backup Exec, die vollständige Festplatten und einzelne Dateien in einem Durchlauf sichern können, erfordert TSM hierfür getrennte Backup-Läufe. TSM ist auf der Gast-VM agentenlos. Die zu sichernde virtuelle Festplatte wird vom Backup-Proxyserver eingebunden, nicht von der virtuellen Maschine.

Kurztipp: Tivoli Storage Manager 5.5 ist über VMware Consolidated Backup mit VMware integriert. Es bietet aber keine Zusatzfunktionalität zur Erhöhung der Effizienz und Verringerung des Storage-Bedarfs.

Symantec Corp. Veritas NetBackup 6.5

Symantec Veritas NetBackup 6.5 verfügt über eine sehr gute Integration mit VirtualCenter und ESX-Hosts, wenn die Optionen von NetBackup für VMware und PureDisk für VMware genutzt werden. NetBackup für VMware nutzt VMware Consolidated Backup für Snapshots von Disk-Dateien einer virtuellen Maschine, die dann off-Host als Disk-Image gesichert werden. Als Nächstes wird jede Datei der virtuellen Festplatte indexiert, so dass aus NetBackup die Wiederherstellung vollständiger VMs wie auch einzelner Dateien möglich ist; für beide Arten der Wiederherstellung ist also nur ein Backup-Durchlauf erforderlich. Ebenfalls möglich sind inkrementelle Backups mittels VCB, bei denen nur veränderte Blöcke gesichert werden, was viel Zeit und Storage-Kapazität einsparen kann. Zur direkten Integration mit VirtualCenter und ESX-Hosts verwendet NetBackup die APIs von VMware, so dass alle VMs auf den Host-Servern automatisch erkannt werden. Hinzu kommt eine Integration mit VMware Converter, durch die sich ein gesamtes Betriebssystem mit nur wenigen Mausklicks wiederherstellen lässt. Sofern Sie als Technologie zur Daten-Deduplizierung nicht PureDisk verwenden, brauchen Sie auf den virtuellen Maschinen keinen Backup-Agenten zu installieren; PureDisk kann allerdings die Anforderungen an Backup-I/O und Storage-Bedarf deutlich verringern.

Kurztipp: Symantec Veritas NetBackup 6.5 ist zur Erhöhung der Effizienz sehr eng mit VMware integriert und verfügt über fortschrittliche Integrationsfunktionen für leichte Wiederherstellung und verringerten Storage-Bedarf.

Symantec BackupExec 12.5

Symantec Corp. Backup Exec 12.5 integriert sich ebenso wie NetBackup mit VMware Consolidated Backup und verfügt auch über viele derselben Integrationsfeatures. Es unterstützt ebenfalls Wiederherstellungen kompletter Festplatten und einzelner Dateien ohne eine Wiederherstellung der gesamten virtuellen Maschine. BackupExec ist integriert mit VirtualCenter und ESX-Hosts für eine automatische Erkennung aller virtuellen Maschinen auf den Host-Servern. Es funktioniert agentenlos und erfordert keine speziellen Backup-Agenten auf den zu sichernden VMs. BackupExec zielt auf kleine bis mittelgroße Unternehmen (KMU) ab und hat deshalb nicht die Enterprise-Funktionen von NetBackup wie inkrementelle VCB-Backups und PureDisk-Technologie zur Deduplizierung.

Kurztipp: Symantec Backup Exec 12.5 ist sehr eng mit VMware integriert, verfügt aber nicht über die fortschrittlicheren Integrationsfeatures von NetBackup.

Alle hier vorgestellten Backup-Produkte sind mit VMware Consolidated Backup integriert, um Backups off-Host auf Image-Ebene und Backups virtueller Maschinen auf Datei-Ebene zu ermöglichen. Einige der Produkte bieten eine zusätzliche Integration über das VI SDK, mittels der automatisch VM-Informationen von VirtualCenter und ESX-Hosts ausgelesen werden können. Insgesamt scheint NetBackup von Symantec über die beste Integration mit VMware zu verfügen und bietet viele moderne Funktionen.

Virtualisierung wird uns noch lange erhalten bleiben, also dürfte die Integration all dieser Backup-Produkte mit VMware immer weiter verbessert werden. Zu erwarten sind effizientere Backups und Wiederherstellungen virtueller Maschinen ebenso wie eine engere Integration mit den VMware-Anwendungen für Infrastruktur und Management.

Über den Autor: Eric Siebert ist ein Branchenveteran mit 25 Jahren IT-Erfahrung und hat sich in den letzten drei Jahren auf Virtualisierung spezialisiert. Er ist Moderator mit Guru-Status bei den VMTN-Foren der VMware-Community und betreibt VMware-land.com, eine Website mit Informationen über VI3. Zudem hat Siebert das für April 2009 angekündigte Buch „VMware VI3 Implementation an Administration“ geschrieben.

Artikel wurde zuletzt im Januar 2009 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close