Virtual SAN: Passt VMware VSAN zu Ihrem Unternehmen?

VMwares VSAN soll vSphere-Administratoren das Leben erleichtern. Diese Storage-Art eignet sich aber nicht für alle Anwendungsfälle im Datacenter.

VMware hat im September 2013 das komplett neue Virtual Storage Area Network (VSAN) vorgestellt. Das soll beim Fokus...

auf das Software-defined Storage helfen. Seit Mitte März 2014 ist VMware VSAN als finale Version verfügbar, ein Update von einer früheren Beta-Version ist aber nicht möglich.

Egal, was Sie bisher über VSAN gehört haben. Die Technologie ist mit Sicherheit eine innovative Lösung. Ich kann Ihnen nur ans Herz legen, sich ein paar Minuten mit genaueren Details zu beschäftigen.

Was ist Virtual SAN?

VMwares Virtual SAN ist ein virtuelles Storage Area Network und stellt nur Storage für Ihre vSphere virtuellen Maschinen (VM) zur Verfügung. VSAN kann lokale Server-Festplatten in einen gemeinsam genutzten Storage-Cluster verwandeln. Die Technologie ist zu VMwares SPBM (Storage-Policy-Based Management) kompatibel. Der Einsatz von VSAN verlangt, dass Sie mindestens drei vSphere-Hosts im Einsatz haben. Weitere Voraussetzungen sind vSphere 5.5 U1 und vCenter 5.5 U1. Jeder Host muss mindestens über ein lokales SSD (Solid-state Drive) und eine lokale Festplatte verfügen. Weiterhin muss der Festplatten-Controller kompatibel sein. Der ESXi-Hypervisor lässt sich auf keiner dieser Festplatten installieren. Die SSDs tragen nicht zur Größe des VSAN-Clusters bei. Diese werden lediglich für das Caching eingesetzt.

VSAN benutzt kein Fibre Channel, iSCSI oder NFS. Stattdessen setzt man bei VSAN auf ein proprietäres Storage-Protokoll, um Daten zwischen den vSphere-Hosts und dem VSAN zu übertragen. Befinden sich virtuelle Maschinen auf Hosts, die Teil des VSAN sind, haben diese schnelleren Zugriff auf die VMDK-Dateien (Virtual Machine Disk). VSANs unterstützen VMware-Features wie zum Beispiel vMotion, DRS (Distributed Resource Scheduler) und vSphere HA (High Availability).

Verwechseln Sie VSAN nicht mit VMwares Virtual Storage Appliance (VSA). VSAN ist eine weit fortgeschrittenere Lösung als VSA, weil es direkt im Hypervisor integriert ist.

Vorteile von VSAN

Ein laut VMware maßgeblicher Unterschied ist, wie und dass VSAN „Policy-basiertes Management“ benutzt. Es soll das Provisioning von Storage und die weiterführende Administration wesentlich vereinfachen. Diese Storage-Policies waren auch schon in der Vergangenheit verfügbar (storage profiles/policies). Es ist allerdings wichtig, dass diese kompatibel zu VSAN sind. Nur so erhalten virtuelle Maschinen das vom Administrator definierte Niveau hinsichtlich Performance und Verfügbarkeit. Weil diese Storage-Profile und -Intelligenz in VSAN integriert sind, behauptet VMware, dass sich VSAN selbständig tunen kann und dynamisches Load-Balancing mit sich bringt.

Andere große Vorteile von VSAN sind unter anderem:

  • Einfache Installation mit „Two-Click Provisioning“
  • Nahtlose Integration in Bezug auf vSphere und vCenter inklusive sämtlicher Konfiguration, Management und Monitoring für Ihr Storage innerhalb des vSphere Web Clients.
  • High-Performance Lese- und Schreib-Caching mit intelligenter Daten-Platzierung.
  • Hardware-Elastizität, die Datenverlust und Downtime virtueller Maschinen verhindern kann, wenn ein Server im VSAN-Cluster ausfällt. VMware nennt das VSAN Distributed RAID.

Vorbehalte und Einschränkungen von Virtual SAN

Viele Unternehmen verwenden wahrscheinlich bereits ein SAN der Enterprise-Klasse für ihre virtuelle Infrastruktur oder denken zumindest darüber nach. VMware VSAN scheint ähnliche Funktionalität anzubieten wie das bei teurer proprietärer Hardware der Fall ist. Bevor Sie Ihr altes SAN aber gleich in den Ruhestand schicken, sollten Sie einige Einschränkungen von VSAN kennen:

  • VSAN war lange Zeit im Beta-Stadium. Ein Update von der Beta-Version auf das Final Release ist nicht möglich.
  • VSAN bietet nur Storage für Ihre virtuellen Maschinen an. Dedizierte Server können keine Daten auf dem VSAN speichern.
  • VMware rät derzeit nicht dazu, ein physikalisches SAN durch VSAN zu ersetzen. Die Empfehlung lautet, VSAN als neues Storage-Tier für spezielle Anwendungsfälle im Datacenter einzusetzen. Dazu gehören Storage für VM-Desktops, Storage für eine Desaster-Recovery-Infrastruktur und Storage für Test- und Entwicklungs-Umgebungen.
Artikel wurde zuletzt im April 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close