Was man beim Recovery verteilter Datenbanken beachten muss

Bei der Wiederherstellung verteilter Datenbanken sollte der Administrator auf jeden Fall zwei wichtige Dinge beachten, damit ein Recovery klappt.

Dieser Artikel behandelt

Backup-Tools

Alle Datenbanken sind unterschiedlich aufgesetzt, sogar wenn sie vom gleichen Hersteller sind. Beispielsweise sind...

Microsoft Exchange Server, SQL Server und Active Directory Datenbank-getrieben, funktionieren aber unterschiedlich. Allerdings gibt es einige Dinge, bei denen sich Datenbanken ähneln.

Wenn ein Recovery einer verteilten (distributed) Datenbank erforderlich wird, müssen zwei wichtige Dinge adressiert werden: die Datenintegrität und das Point-in-Time-Recovery.

Datenintegrität: Verteilte Datenbanken müssen so wiederhergestellt oder repariert werden, dass keine Datenkorruption entsteht. Dafür muss der Recovery-Prozess anwendungsagnostisch sein. Die Recovery-Software muss die spezifischen Anforderungen der wiederherzustellenden Datenbank kennen. Die meisten Backup-Anwendungen unterstützen beispielsweise Exchange Server. Das bedeutet, dass die Backup-Software weiß, wie diese Datenbank-Checkpoints und Prozess-Transaktions-Logs zu bearbeiten sind.

Point-in-Time-Recovery: Wenn man eine Active-Directory-Datenbank auf einem Domain-Controller wiederherstellen will, muss man auf den Stand des Active Directory an einem bestimmten Zeitpunkt (Point in Time) „zurückfahren“. Das Problem dabei ist, dass das Active Directory eine verteilte Datenbank nutzt und andere Domain-Controller online sind. Ist der Recovery-Prozess der verteilten Datenbank abgeschlossen, so verbindet sich der neu installierte Domain-Controller mit den anderen und startet einen Synchronisationsprozess. Das bringt den neuen Controller auf den aktuellen Stand.

Will man allerdings zu einem bestimmten Zeitpunkt des Active Directory zurückfallen, so macht dieser Synchronisationsprozess diese Bestrebungen zunichte. Hier muss der Administrator für die verteilte Datenbank ein autoritatives Recovery durchführen. Bei dieser Art der Wiederherstellung wird der neue Domain-Controller als korrekte Kopie der Active-Directory-Datenbank angesehen.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close