Definition

NAND-Flashspeicher

NAND-Flashspeicher ist ein Typ von nicht-volatilem Speicher, der zur Aufbewahrung von Daten keinen Strom benötigt.

Ein wichtiges Ziel der Entwicklung von NAND-Flash bestand darin, die Kosten pro Bit zu senken und die maximale Kapazität der Speicherchips zu erhöhen, so dass Flash-Speicher besser mit magnetischen Storage-Geräten wie Festplatten konkurrieren kann. NAND-Flash hat einen Markt bei Geräten gefunden, auf die häufig große Dateien geladen und überschrieben werden. So nutzen Digitalkameras, Tablet-PCs oder USB-Laufwerke NAND-Flash.

Bei NAND-Speichern gibt es eine begrenzte Zahl von Schreibzyklen. Der Ausfall erfolgt in den meisten Fällen graduell, weil einzelne Zellen versagen, so dass die Performance insgesamt allmählich nachlässt. Als Ausgleich verbauen manche Anbieter mehr Speicher in ihren Systemen, als sie offiziell dafür angeben.

Wenn der NAND-Speicher eines Geräts immer schlechter funktioniert (wear-out), kann der Nutzer die Karte austauschen und das Gerät weiter benutzen. Indem sie die Kosten für zusätzlichen Speicher auf die Konsumenten abwälzen, konnten Hersteller die Preise für Konsumelektronik mit NAND-Flashspeicher deutlich senken.

Neue Entwicklungen im Bereich von NAND-Flashspeichern machen die Chips kleiner, erhöhen die maximal mögliche Anzahl an Schreib-/Lesezyklen und verringern den Strombedarf. Durch solche Verbesserungen dürfte die Technologie noch weitere Verbreitung finden.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2013 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Solid-State-Speicher

Dem Gespräch beitreten

3 Kommentare

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

annani sikim google paly stoedir 

Abbrechen
totale scheiße der rotz 

Abbrechen
richtiger rotz #googlepalystoedir
Abbrechen

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close