Kriterien für die Wahl von Appliances für Data Protection

Wenn Sie bei der Wahl von Appliances für Data Protection den Anbietern die richtigen Fragen stellen, kann das die Auswahl der richtigen Lösung erleichtern.

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Anforderungen an Data Protection und Backup. Daher ist es wichtig, diese zu kennen, bevor Sie Appliances für Data Protection ernsthaft beurteilen.

Die folgenden Fragen und Überlegungen können Ihnen dabei helfen, diese Informationen zu sammeln, damit Sie Ihre spezifischen Anforderungen priorisieren und eine Liste mit wichtigen Funktionen erstellen können.

Wie liefert der Anbieter Management- und Betriebsfunktionen aus?

Durch die Installation einer integrierten Appliance werden viele Infrastruktur-Verwaltungsaufgaben an den Anbieter ausgelagert. Es ist wichtig zu verstehen, wie diese Features bereitgestellt werden. Stellen Sie die folgenden Fragen:

  • Hat das Gerät bestimmte physikalische Eigenschaften, zum Beispiel Rackgröße, Strom- oder Kühlbedarf?
  • Wie verwaltet die Appliance Upgrades und Patches? Werden sie remote ausgeführt und benötigt der Anbieter einen Netzwerk- oder Internetzugriff auf die Appliance?
  • Wie wird die Appliance gesperrt und wie passt sie zu den internen Sicherheitsrichtlinien meines Unternehmens? Fragen Sie insbesondere nach offenen Ports und der Verwendung von privilegierten Logins.
  • Wie werden Anfangs- und Zusatzknoten in Scale-Out-Produkten bereitgestellt? Muss ich für professionelle Dienstleistungen bezahlen? Ist dies in den Kosten des Produkts enthalten oder kann ein lokaler System-Administrator die Arbeit übernehmen?

Aus Sicht des internen Managements ist es wichtig zu klären, ob Agenten zum Ausführen der Appliance benötigt werden. Einige Plattformen brauchen eventuell Client-Backup-Agenten, die möglicherweise entsprechend der Appliance selbst aktualisiert werden müssen.

Ermitteln Sie die Skalierbarkeitsanforderungen Ihres Unternehmens

Die Anforderungen für ein skalierbares Backup betreffen in der Regel zwei Bereiche: die Möglichkeit, die Kapazität zu skalieren, und die Möglichkeit, die Leistung zu skalieren.

Kapazitätsskalierbarkeit bedeutet, eine große Menge an Backups zu unterstützen und bei Bedarf zu dieser Kapazität hinzuzufügen. Einige Appliances für Data Protection und Backup tun dies in einer horizontalen Skalierung, während andere einen Scale-Up ausführen.

Scale-Up bedeutet, dass der Anbieter mehrerer Gerätegrößen mit größeren Festplattenkapazitäten oder einer höheren Anzahl an Laufwerken anbietet. In diesem Fall kann Skalierung heißen, dass einem vorhandenen System mehr Kapazität hinzugefügt oder ein vorhandenes System durch ein neues mit höherer Kapazität ersetzt wird.

Skalierbare Produkte erhöhen die Kapazität durch Hinzufügen von Knoten zu einer Konfiguration. Einige Produkte arbeiten als eng integrierte Cluster, wobei zusätzliche Knoten die Cluster-Konfiguration erweitern.

Andere integrierte Systeme behandeln zusätzliche Knoten als Teil eines verbundenen oder lose gekoppelten Clusters. Verbundprodukte verwalten einfach mehrere Knoten über eine einzige Schnittstelle, bieten jedoch keine übergreifende Ausfallsicherheit über die Knoten hinweg. Dies kann die Skalierbarkeit anderer Komponenten beeinflussen sowie die Leistung.

Skalierungsleistung bedeutet, dass die Bandbreite des Sicherungsprodukts erhöht wird, um mehr gleichzeitige Sicherungen oder einen größeren Datendurchsatz zu bewältigen, der in der Regel in Megabyte pro Sekunde oder Gigabyte pro Sekunde gemessen wird.

Es ist wichtig, mehrere simultane Sicherungen in Umgebungen durchzuführen, in denen ein festes Sicherungsfenster vorhanden ist. Wenn mehr physische oder virtuelle Server bereitgestellt werden, erhöht sich die Anzahl der gleichzeitigen Sicherungsdatenströme.

Der gesunde Menschenverstand sagt, dass Scale-Out-Produkte wahrscheinlich eine bessere Skalierbarkeit der Leistung bieten, da jeder zusätzliche Knoten an der Handhabung von Backups teilnehmen kann.

Jeder Knoten fügt einer Konfiguration Netzwerk, interne Bandbreite, Prozessorleistung und Festplattenkapazität hinzu. Beachten Sie jedoch, dass die Backup-Quellen möglicherweise nicht so effektiv streamen können, wie das Backup-System skalieren kann. Daher reicht eine einfache Erweiterung der Größe eines Backup-Clusters möglicherweise nicht aus, um das Leistungsproblem zu lösen.

Wie sieht die IT-Architektur Ihres Unternehmens aus?

Die integrierte Appliance kann die Topografie Ihrer Umgebung als Teil des Backup-Entwurfs verwalten. Einige Unternehmen verfügen eventuell über eine zentralisierte Umgebung mit einem oder zwei Datencentern, während andere möglicherweise stark verteilt sind und viele Remote- oder Zweigstellensysteme betreiben.

Appliances für Data Protection können beide Anwendungsbeispiele verwalten, entweder in den oben beschriebenen verbundenen oder gruppierten Modellen. Einige Produkte sind als virtuelle Appliances verfügbar, so dass sie in eine stark virtualisierte Umgebung wie eine Zweigstelle integriert werden können.

In Fällen, in denen diese Funktion angeboten wird, muss sichergestellt werden, dass alle Sicherungen in einem einzigen Verzeichnis verwaltet werden. Im Falle eines Hardwarefehlers oder -ausfalls ermöglicht dies beispielsweise die Wiederherstellung von Verzweigungsdaten in einem Kern oder an einem anderen Ort.

Wie zuverlässig ist die integrierte Appliance des Anbieters?

Appliances sind festplattenbasiert. Daher muss Ihre Organisation RAID oder Erasure Coding implementieren, um Hardwareausfällen zu begegnen.

Scale-Out-Systeme verteilen Daten redundant über mehrere Knoten. Eine einzelne Scale-Up Appliance hängt jedoch von der lokalen Data Protection und der Multi-Controller-Architektur ab. Hier sollten Sie folgende Fragen stellen:

  • Wie wirkt sich ein Ausfall eines Knotens oder eines Controllers auf die Leistung aus?
  • Wie belastbar ist das Backup-System? Wird es fünf Neunen erreichen?
  • Wie werden Daten über mehrere Knoten verteilt und neu aufgebaut, um nach Fehlern die Wiederherstellung zu erleichtern?

Wenn die Data Protections-Appliance auch für andere Sekundärspeicher wie Test und Entwicklung verwendet wird, kann die Verfügbarkeit ein kritischer Faktor werden.

Wie hoch ist der Bedarf an Wiederherstellungsdiensten in Ihrem Unternehmen?

Recovery Time Objectives (RTOs) und Recovery Point Objectives (RPOs) definieren die Recovery Service Level. RTO bestimmt, wie schnell und RPO ermittelt, wie weit eine Sicherung wiederhergestellt werden kann.

Die Service-Level für RTO- und RPO Level, die von einer Appliance für Backup angeboten werden, müssen den Erwartungen des Unternehmens entsprechen. Sie können eventuell keine niedrigen Wiederherstellungspunkte und -zeiten mit einer Appliance erzielen, bei der die Sicherung der Sicherungsdaten langsam ist. Natürlich wird in vielen Fällen die Wiederherstellung von einer Reihe von Systemen bereitgestellt, so dass eine nahezu sofortige RTO und RPO durch gemeinsam genutzten Speicher und nicht als Teil einer Sicherung bereitgestellt werden können.

Wie einfach ist es, ein bestehendes Backup-System zu ersetzen?

Sicherungsdaten können eine lange Lebensdauer haben, die Monate oder Jahre umfasst. Aus diesem Grund verwenden viele IT-Organisationen mehrere Sicherungssysteme und müssen verfolgen, welches System wann an welchem Datum gesichert wurde.

Die Übernahme alter vorhandener Backups wäre ideal, obwohl nicht viele Appliance-basierte Backup-Systeme diesen Service anbieten.

Sie können diese Frage auch umgekehrt dem Anbieter stellen:

Wenn eine Appliance bereitgestellt wird, wie einfach ist es, Backups auf eine andere Plattform zu extrahieren? Diese zweite Plattform könnte bei demselben Anbieter laufen, wo die Anforderungen eine andere Produktoption rechtfertigen.

Es könnte auch bedeuten, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, wenn das Produkt nicht für den Zweck geeignet ist. Auf jedem Fall sollten Sie über die langfristigen Auswirkungen der Aktualisierung oder des Austausches der Backup-Infrastruktur nachdenken.

Neue Funktionen und Plattformunterstützung

Der Wechsel zu einer Appliance bietet Ihrem Unternehmen eventuell die Möglichkeit, neue Funktionen in das Backup-System zu integrieren. Zu den Funktionen, die eine Appliance im Vergleich zu herkömmlichen Sicherungen bieten kann, gehören:

  • Sekundärspeicher ermöglicht die Verwendung der Sicherungsplattform für die Ausführung virtueller Arbeitsauslastungen, bei denen es sich nicht um Produktionsanwendungen handelt. Dies kann für Test-/Dev-Systeme sein oder einfach, um Backups zu testen oder Daten wiederherzustellen. Wenn die sekundäre Verwendung wichtig ist, stellen Sie sicher, dass die Backup-Plattform über ausreichende Leistung verfügt, um sowohl den Backup-Durchsatz als auch den sekundären Workload gleichzeitig ausführen zu können.
  • Die Suche und Indexierung ermöglicht Ihnen, detaillierte Abfragen über den Inhalt der Sicherung auszuführen. Integrierte Appliances werden in ihren Suchfunktionen immer ausgereifter und können Dateien in virtuellen Maschinen anzeigen. Die Suche kann auch für die rechtliche Ermittlung und das Sperren von zu löschenden Daten wichtig sein.
  • Compliance bietet die Möglichkeit, eine Reihe von Anforderungen basierend auf branchenspezifischen Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Dies kann bedeuten, Verschlüsselungsstandards für Backup-Daten zu erfüllen oder die Möglichkeit Audit-Trails auf Backup-Aktivitäten zu prüfen.
  • Durch Archivierung oder Langzeitarchivierung können Daten über lange Zeiträume hinweg effektiv aufbewahrt werden. Häufig ändern sich diese Daten nicht. Viele Anbieter haben ihre Plattformen um die Möglichkeit erweitert, Daten in die Public Cloud – normalerweise in Objektspeicher – zu schreiben und diese Daten später in der öffentlichen Cloud wiederzuverwenden.

Cloud-Support muss nicht auf Public Cloud Provider beschränkt sein. Mit einer Objektspeicherschnittstelle – in der Regel Amazon S3 – können Sie kostengünstigeren Datenspeicher verwenden und gleichzeitig ein einzelnes Metadaten-Repository auf der Appliance beibehalten.

Die meisten neuen Anbieter konzentrieren sich zunächst auf den Markt für Server-Virtualisierung und die Möglichkeit, Backups von geänderten Block-APIs zu erstellen. Das bedeutet, dass integrierte Data Protection-Systeme von neuen Anbietern oft nur eingeschränkte Plattformunterstützung haben. Anbieter bieten erst dann Support an, wenn ihre Produkte ausgereift sind.

Vergewissern Sie sich, dass ein Angebot eines Anbieters alle Ihre Anwendungs- und Plattformanforderungen erfüllt. Sollten sich noch einige Artikel auf der Roadmap des Anbieters befinden, lassen Sie sich zusichern, dass diese Artikel geliefert werden, sobald sich die Roadmaps ändern.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Tipp: Sichere Aufbewahrungsorte und -Dienstleister für Backup-Datenbänder

Was sind die besten Optionen für ein Backup in die oder aus der Public Cloud?

Disaster Recovery: Cloud und Tape sollten Sie in Ihre Strategie einbeziehen

Artikel wurde zuletzt im April 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close