jozefmicic - Fotolia

Datensicherung: Diese Herausforderungen müssen Sie bewältigen

Datensicherung ist keine einfache Aufgabe. Vor allem drei Herausforderungen stellen sich aktuell für IT-Abteilungen. Wir zeigen Lösungsansätze.

In unserer „Always-on“-Geschäftswelt war der Schutz wertvoller Daten nie wichtiger als jetzt. IT-Teams müssen sich heute um einen ganzen Schwung an Herausforderungen kümmern.

Basierend auf aktuellen unabhängigen Umfragen haben wir die drei wichtigsten Sorgenkinder bei der Datensicherung zusammengefasst, um die sich jedes Unternehmen kümmern sollte.

1. Sicherung von immer mehr Daten über gemischte Umgebungen hinweg

Heutige IT-Teams verändern sich schnell und werden kleiner, und doch müssen sich viele mit dem Schutz von immer mehr Daten in der Public oder Private Cloud, virtuellen und physischen Umgebungen auseinandersetzen.

Während viele Unternehmen Virtualisierung oder Cloud-basierte Lösungen mit dem Ziel der Vereinfachung eingeführt haben, müssen herkömmliche Systeme immer noch unterstützt werden.

Tatsächlich lassen laut unserer Umfrage 96 Prozent der mittelgroßen Organisationen kritische Anwendungen auf physischen Servern laufen und beinahe 65 Prozent wollen ihre IT-Infrastruktur bezüglich Datensicherung vereinfachen. Der neue beste Freund des IT-Teams ist daher eine einzige Lösung zum Schutz der „Überall“-Daten.

2. Ransomware ist mehr als nur ein Sicherheitsproblem

Laut unserer letzten Erhebung sind fast 60 Prozent der mittelgroßen Unternehmen 2016 Opfer von Angriffen durch Ransomware geworden – und Zahl und Kosten steigen. Allein letztes Jahr haben Angriffe durch Ransomware US-Unternehmen 24 Millionen Dollar gekostet, wobei die Zahl der Angriffe um 300 Prozent im Jahr 2016 gestiegen ist.

Während Sicherheitsmaßnahmen helfen, Angriffe abzuwehren, kann eine robuste Datensicherung Daten innerhalb von Minuten wiederherstellen – ohne dass nur ein Cent Lösegeld gezahlt wird.

3. Verlust von Daten kritischer Systeme

In unserer Umfrage haben IT Service Provider, Vertriebspartner und Berater offenbart, dass beinahe alle ihrer mittelgroßen Kunden letztes Jahr Daten verloren haben, wobei die Hälfte von ihnen dies als ihr größtes Problem definiert. Zudem bewegen sich Kosten, verursacht durch ungeplante Ausfallzeiten, bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen laut dem Marktforschungsinstitut IDC zwischen 82.200 Dollar und 256.000 Dollar pro Vorfall.

Diese Zahlen betonen den Bedarf nach unterschiedlichen Softwarelizenzverträgen basierend auf der relativen Wichtigkeit spezifischer Systeme.

Gute Neuigkeiten gibt es aber auch: Lösungen zur Datensicherung mit einer großen Bandbreite an Recovery Point Objectives (RPOs) und Recovery Time Objectives (RTOs) halten Kunden den Rücken frei.

Mittelgroße Organisationen haben oft die gleichen Anforderungen an die RPO wie große Unternehmen, aber üblicherweise geringere Budgets. Daher zeigen viele die Tendenz, einen bunten Strauß an „vertretbaren“ Nischenlösungen für den Schutz ihrer Daten in der Cloud, auf virtuellen und physischen Systemen einzusetzen. Allerdings steigert dieses Szenario die Komplexität und ist ähnlich unnötig wie eine Autowäsche während eines Gewitters.

„Lösungen zur Datensicherung mit einer großen Bandbreite an RPOs und RTOs halten Kunden den Rücken frei.“

Andreas Hellriegel, Arcserve

Unternehmen können stattdessen substanziell Zeit und Geld sparen, indem sie sich einen Anbieter suchen, der die komplette Bandbreite an Fähigkeiten bietet, um kosteneffizient den richtigen Grad an Datensicherheit für ihre ureigenen Systeme anwenden zu können. Benötigt werden Lösungen, die einen Komplettschutz für Unternehmensdaten in der Cloud sowie auf virtuellen und physischen Systemen bieten.

Über den Autor:
Andreas Hellriegel ist Senior Sales Director DACH bei Arcserve. 

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Der Unterschied zwischen Business Continuity und Resilience

Essential Guide: Alles zu Business Continuity und Disaster Recovery

Kann man einen Business-Continuity-Plan ohne Risikobewertung entwickeln?

So aktualisiert man den Disaster-Recovery- und Business-Continuity-Plan

Artikel wurde zuletzt im Mai 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Daten-Deduplizierung und -Reduzierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close