Zwei neue Shared-Storage-Lösungen Syncro von Avago

Avago – ehemals LSI – erweitert seine Syncro-Reihe um zwei Controller, die höheren Durchsatz, Hochverfügbarkeit und Shared Storage bieten sollen.

Mit den Karten Syncro 9380-8e und 9361-8i erweitert Avago Technologies (die Technologie wurde von LSI übernommen) seine Syncro-Serie für Shared Storage. Der Hersteller verspricht doppelten Datendurchsatz, kostengünstigen Shared Storage sowie Hochverfügbarkeit.

Beide Karten verfügen über 12-Gbit/s-SAS-Technologie, was eben die Bandbreite im Vergleich zur Vorgängergeneration erhöht. Dabei sind die Modelle Rückwärtskompatibel zu 6-Gbit/s-SAS. Der Hersteller will mit den zwei neuen Syncro-Lösungen vor allem kleinere und mittelgroße Firmen und Zweigniederlassungen adressieren, die hohe Verfügbarkeit, einfaches DAS-Management und überschaubare Kosten verlangen.

Die Syncro-Lösungen basieren auf der Avago MegaRAID-Technologie und verwenden zwei Controller-Karten, mit denen Systemadministratoren eine hochverfügbare Shared-Storage-Lösung erstellen können. Avago Syncro wird in zwei Implementierungsmodellen angeboten:

Das Syncro-9380-8e-Kit enthält zwei Syncro-Controller, die in zwei getrennten Servern eingesetzt werden und an ein externes JBOD angeschlossen werden. Mittels des Speichers könne sich die Controller gegenseitig überwachen und den Ausfall eines Servers abfangen, was die Verfügbarkeit der Daten erhöht.

Die Lösung Syncro 9361-8i umfasst zwei Syncro-Controller für die Umsetzung eines Cluster-in-a-Box. Hier werden mehrere Server-Knoten sowie eine Storage-Komponente in einem Gehäuse mit geringem Formfaktor vereint. Diese DAS-Lösung soll vor allem in transaktionsreichen Umgebungen zum Einsatz kommen und auch hier Hochverfügbarkeit gewährleisten.

Beide Controller bieten die RAID-Level 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 sowie die MegaRAID CacheVault Flash Cache Protection. Insgesamt unterstützen sie bis zu 64 virtuelle Drives. Sie bieten Support für bis zu 64 TByte sowie für bis zu 96 6-Gbit/s-SAS-Festplatten/SSDs, bis zu 31 SAS-Geräte oder maximal 120 Dual-Port-SAS-Geräte. Unterstützte Betriebssysteme sind Microsoft Windows Server 2012 und Server 2008 R2, Red Hat Enterprise Linux 6.3/6.4 und SuSE Linux Enterprise Server.

Windows Server 2012 R2 liefert das Software-Frontend und die Tools für Failover-Clustering sowie Speicherverwaltungsfunktionen. Darüber hinaus werden Anbieter für externe Storage-Lösungen, darunter Seagate, Hochverfügbarkeitsoptionen für ihre Kunden bereitstellen, welche ebenfalls auf Windows Server 2012 R2 und Avago Syncro basieren. Für die neuen Karten gewährleistet der Hersteller drei Jahre Garantie.

 

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Storage

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close