James Thew - Fotolia

IDC: Entry-Level-Storage-Markt schrumpft weiter

Im dritten Quartal 2015 verzeichneten Anbieter von Entry-Level-Storage starke Einbußen, was zum Teil an den zahlreichen Cloud-Angeboten liegt.

Laut IDC sieht auch das dritte Quartal 2015 nicht rosig für Hersteller von Personal- und Entry-Level-Storage (PELS) aus. Insgesamt gingen die Absätze um 13,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück und lagen bei rund 16.7 verkauften Systemen. Im Vergleichsquartal 2014 waren es noch etwa 19,2 verkaufte Einheiten. Allerdings stieg der Verkauf im Vergleich zum zweiten Quartal um 10,3 Prozent. Diese Zahlen wurden nun im International Data Corporation (IDC ) Worldwide Personal and Entry- Level Storage Tracker veröffentlicht.

Dabei sank nicht nur der Wert der verkauften Modelle, sondern auch die Anzahl der ausgelieferten Einheiten. Fast 20 Millionen Speichergeräte weniger gingen weltweit über den Verkaufstisch und bescherten den Anbietern nur noch 1,3 Milliarden US-Dollar Umsatz. War das Jahr 2014 noch recht stabil für dieses Marktsegment, so zeigten sich bereits Anfang 2015 erste Anzeichen von Verlusten.

Weltweite Absatzzahlen Personal und Entry-Level-Storage im Jahresvergleich. (Stückzahlen in Tausend)

Größter Verlierer war Marktführer Western Digital (hier sind die Zahlen von HGST inkludiert), der fast 19 Prozent einbüßte. Aber auch Toshiba verlor im zweistelligen Prozentbereich, gefolgt von Seagate. Der größte Konkurrent dieser Anbieter ist die Cloud. Gerade im Consumer-Bereich erfahren Cloud-Storage-Konzepte immer mehr Akzeptanz. Das führt unweigerlich dazu, dass weniger heimische Speichergeräte benötigt und erworben werden.

IDC Marktbetrachtung

Die Ergebnisse der IDC-Marktbetrachtung des Marktsegments Personal und Entry-Level-Storage (PELS) kurz zusammengefasst, sehen wie folgt aus:

  • So genanntes Personal Storage ist die dominierende Komponente im PELS-Markt und entspricht etwa 98 Prozent der verkauften Stückzahlen. Das dritte Quartal 2015 ist bereits das vierte in Folge, in dem die Verkaufszahlen für Personal Storage sinken, insgesamt um 13,5 Prozent über das Jahr. Entry-Level-Storage sind Lösungen im PELS-Marktsegment mit höheren Margins. Hier fielen die Absatzzahlen um 4,5 Prozent innerhalb des Quartals
  • Im Bereich des Personal Storages wurden überwiegend Geräte mit einem und zwei TByte ausgeliefert, was 75 Prozent ausmachte. Im Entry-Level-Storage-Segment wurden überwiegend Systeme mit vier und acht bis 20 TByte verkauft. Das resultiert aus den größer werdenden Kapazitätsanforderungen der KMUs.
  • Nach wie vor ist USB die beliebteste Anschlussart in diesem Markt. Produkte mit dualen Interfaces können eine hohe Wachstumsrate verbuchen: 51,8 Prozent im letzten Jahr. Ethernet hingegen musste den größten Absatzverlust innerhalb der letzten vier Quartale hinnehmen. Hier sank der Verkauf um 17,6 Prozent, was größtenteils daran liegt, dass das Entry-Level-Segment insgesamt kleiner wird.

 

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Storage-Marktforschungsreports

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close