Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

News : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle News ansehen

Ratgeber : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle Ratgeber ansehen

Tipps : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle Tipps ansehen

Antworten : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle Antworten ansehen

Meinungen : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle Meinungen ansehen

Features : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

Alle Features ansehen

E-Handbooks : Dateivirtualisierung oder NAS-Virtualisierung

  • Hyperkonvergente und konvergente Infrastrukturen

    Hyperkonvergente und konvergente Infrastrukturen rücken näher zueinander. Zunehmend wird „Best of Breed“ Hardware bei beiden Strukturen eingesetzt. Hyperkonvergente Infrastrukturen (HCI) können in einem Tag installiert werden. Der Aufwand für konvergente Systeme hält sich mit zwei bis drei Tagen ebenfalls in Grenzen. HCI ist ideal für Scale-Out Workloads, Virtualisierung und geschäftskritische Standardanwendung und auch im operativen Betrieb einfach: Auf Storage-Management wird verzichtet und das Backup-Management ins VM-Management integriert. Vereinfachung ist eine Kernfunktion von HCI-Produkten. Weitere Vorteile sind die Skalierung des Speichers und der Rechenkapazität durch das Hinzufügen von HCI-Knoten zum Cluster. Ein HCI-Cluster kann klein starten und bei wachsendem Bedarf mitwachsen. Für die Mehrheit der Einsatzszenarien genügt eine kleine Zahl an Standardkonfigurationen für spezifische Kombinationen von Hardware. Ein automatisches Ausrollen ist ein wichtiger Mehrwert von HCI. Obwohl konvergente und hyperkonvergente Infrastrukturen in Rechenzentren immer beliebter werden, müssen sich kompetente Spezialisten keine Sorgen um Ihre Zukunft machen, denn tiefe Kenntnisse über Server, Datenbanken und Sicherheit bleiben gefragt. Um mit konvergenten und hyperkonvergenten Infrastrukturen zurechtzukommen, sollten Administratoren sich in erster Linie mit Storage beschäftigen. Weiterlesen

  • So optimieren Sie hybride IT-Infrastrukturen

    Im Data Center herrscht ständig Optimierungsdruck. Kosten sollen gesenkt, Ausfälle verringert und die Geschwindigkeit gesteigert werden. Administratoren sind ständig gefordert, Stellschrauben zu drehen und neue Technologien zu verwenden. Das gilt umso mehr, wenn sie auf einen Mix auf Private und Public Cloud - eine hybride IT-Infrastruktur - setzen. Viele Unternehmen greifen auf eine hybride IT-Infrastruktur, häufig im Zusammenspiel mit Legacy-Systemen, zurück. Diese hybriden Umgebungen stellen neue Herausforderungen an die Optimierung von Performance, Kosten, Anwendungsentwicklung und IT-Betrieb. In diesem Essential Guide finden Sie Artikel zu Best Practices und Schlüsseltechnologien in den Bereichen Server, Storage, Netzwerk, DevOps und hyperkonvergente Systeme, um das Optimum aus einer hybriden IT herauszuholen. Weiterlesen

  • Storage Virtualisierung

    Virtualisierung ist in den Rechenzentren angekommen. Nach den Servern sind nun auch Storage und Netzwerke weitgehend virtualisiert. Aus der Virtualisierung leitet sich Software-definierte Storage (SDS) ab. Das Prinzip ist das gleiche: Hardware-Ressourcen werden abstrahiert. Das führt zu Kosteneinsparungen und effizienteren Systemen. Mit Storage Virtualisierung können Unternehmen Wettbewerbsvorteile erzielen und moderner werden. Es ermöglicht höhere Dynamik und bessere Sicherheit. Die Virtualisierung bei Storage gibt es in verschiedenen Ausprägungen. Grob gesagt gibt es vier Gruppen, nämlich Virtualisierungs-Werkzeuge für Storage, virtuelle Storage-Arrays, verteilte SAN- oder NAS-Lösungen oder hyperkonvergente Systeme. Auch traditionelle Storage wird nicht verschwinden, weil es für bestimmte Einsatzzwecke nach wie vor gut geeignet ist. Aber virtualisierte Storage ist dort erste Wahl, wo es um neue Möglichkeiten und Anforderungen geht. Weiterlesen

Alle E-Handbooks ansehen

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close