3dmentat - Fotolia

E8 Storage bringt NVMe Modell mit 10.000.000 IOPs

E8 hat neue Storage Modelle auf Basis der NVMe-Technologie vorgestellt. Sie bieten extrem schnelle IOPs.

E8 Storage hat auf dem Flash Memory Summit in Silicon Valley sein neues Modell NVMe E 8 D24 vorgestellt.

Die Technologie Non-volatile Memory Express (NVMe) ist gerade zum Standard erklärt worden und schon häufen sich die Ankündigungen dafür. Aktuell hat das israelische Start-Up E8 auf dem Flash Memory Summit in Silicon das Modell E8 D24 angekündigt, das auf NVMe basiert.

Es gibt mehrere Varianten. Die Einstiegsvariante namens S 10 bietet auf einer Höheneinheit Platz für maximal zehn NVMe-SSDs. Der große Bruder S 24 kann auf zwei Höheneinheiten 24 SSDs unterbringen. Die  S10 hat eine Kapazität von acht bis 72 TB, die S 24 acht bis 173 TB. Beide Varianten unterstützen eine Ethernet-Netzwerkanbindung mit 40/50 GB/s bis maximal 100 GB/s über die Standards RDMA over Converged Ethernet oder ROCE v2.

Beide haben zwei Kontroller, die im heißen Zustand ausgetauscht werden können. Sie können eine Vielzahl von NVMe SSDs aufnehmen (mit zwei PCIe Ports nach Intel D 3700/3600). Jeder Kontroller hat eine eigene Energieversorgung.

Laut Zivan Ori, CEO von E8 und Ex-IBM Forschungschef für XIV, ist es das Ziel von E8, außergewöhnliche Storage-Performance und Hochverfügbarkeit zu garantieren. Eine neue Art des Einsatzes von SSDs steht dabei im Mittelpunkt.

Es scheint, als ob E8 ein Gleichgewicht gefunden hat zwischen den in der Storage eingebauten Funktionen und den Funktionen, die ein Linux Server bereitstellt. Dies erlaubt E8, das Maximum aus der NVMe Technologie herauszuholen, ohne die Storage-Leistung einzuschränken. Laut E8 können bis zu 100 Server an die Storage-Systeme angebunden werden.

Die Leistungsmerkmale sind beeindruckend mit über zehn Millionen IOPs im Lesezugriff und vier Millionen IOPs im Schreibzugriff mit Latenzen von 100 beziehungsweise 24 Millisekunden. Die Bandbreite liegt bei 40 GB/s beim Lesen und 20 GB/s beim Schreiben. Die Geräte werden im vierten Quartal verfügbar sein und sind besonders zur schnellen Analyse geeignet.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Disk-Arrays

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close