Scanrail - Fotolia

IBM aktualisiert Portfolio mit Flash, Tape, Mainframe

IBM forciert Speicherangebote. Aktuelle Trendthemen sind Flash, Tape und Mainframe. Ralf Colbus, Member of the WW IBM Storage CTO Team, erläutert die Strategie.

Im Gespräch mit SearchStorage.de erläutert Ralf Colbus, Member of the WW IBM Storage CTO Team, die aktuelle Speicherstrategie von IBM.

Haben Sie bereits LTO-8 Laufwerke im Angebot?

Ralf Colbus: LTO-8 bieten wir schon mit dem aktuellen Modell TS 4300 an. Auch die Medien mit 12 TB Kapazität sind dafür verfügbar. Wir sehen sehr gute Perspektiven durch LTO-8.

Tape läuft hervorragend und der Medienbruch spricht für Bandlaufwerke, weil er für zusätzliche Sicherheit und geringe Energiekosten sorgt. Versicherung, Banken und Service-Provider denken darüber nach, verstärkt auf Band zu setzen. Die Speicherkosten auf Band sind siebenmal günstiger als auf Festplatten.

Bieten Sie auch Alternativen zu LTO?

Colbus: Unsere Eigenentwicklung TS 1155 kommt ohne LTO. Dies heißt, es können auch sehr alte Bänder gelesen werden, während LTO nur zwei Generationen abwärtskompatibel ist.

Die Medien der TS 1155 bieten mit 15 TB mehr Kapazität als LTO-8. Allerdings ist die TS 1155 auch teurer. Wir diskutieren mit den Kunden die Frage LTO ja oder nein, das ist eine individuelle Entscheidung.

Im Mainframe-Markt hatten Sie zuletzt steigende Verkaufszahlen. Wie sieht es mit dem Speicher für Mainframes aus?

Colbus: Wir haben neu das Modell TS 7700 für zOS herausgebracht, das die IBM z14 hervorragend ergänzt. Die Latenz wurde um den Faktor zehn reduziert. Daneben gibt es noch die DS 8800, unser Beststeller im Mainframe-Bereich. Je mehr Mainframes verkauft werden, desto mehr Backups sind erforderlich und dafür werden Bänder bevorzugt.

Am anderen Ende des Spektrums haben Sie Ihre All-Flash-Angebote ausgebaut?

Colbus: Das All-Flash-Array (AFA) FlashSystem FS 900 enthält neue Module und die dreifache Kapazität. 3D TLC Laufwerke mit Inline Kompression bieten bis zu 18 TB Kapazität.

Die FS 900 kommt mit vollständig redundanten Komponenten, zwei RAID-Ebenen und erweitertem Flash-Management.

Ralf Colbus

„Je mehr Mainframes verkauft werden, desto mehr Backups sind erforderlich und dafür werden Bänder bevorzugt.“

Ralf Colbus, IBM

Die Latenz ist sehr gering. Auf die Flash-Laufwerke geben wir sieben Jahre Garantie mit Wartungsvertrag und tauschen bei Bedarf kostenfrei die Laufwerke aus. Die tatsächliche Lebensdauer unserer Solid-State Disks (SSDs) beträgt über fünf Jahre, möglich sind bis sieben Jahre.

Glauben Sie, dass Sie an den Spezialanbietern für All-Flash vorbeigezogen sind?

Colbus: Vor den Marktbegleitern ist uns nicht bange. Wir bauen Systeme seit zehn Jahren und haben technologische Vorteile sowie große Erfahrung. Wir haben Module und Code optimiert und bieten Support weltweit sowie Grundlagenforschung. Wichtig sind die Umgebung und die Roadmap. Der Kunde sagt uns, welche Anwendungen er nutzt und wir bauen die entsprechende Architektur. Wir verkaufen mehr Flash als HDD. Primär-Storage läuft auf AFA, es gibt dort kaum noch Nachfrage nach Hybrid-Systemen. Nur noch im Sekundär-Storage sind hybride und klassische Arrays gefragt.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Strategic Imperatives sollen IBMs Hardwarewende befeuern

Tape und Flash gehört die Storage-Zukunft - Festplatten werden verschwinden

LTO-8: Mehr Kapazität für Bandlaufwerke

Artikel wurde zuletzt im Dezember 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Disk- und Flash-Arrays

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close