WavebreakMediaMicro - Fotolia

Umfrage: Beim Kauf von Storage Area Networks stehen Anwendungen im Vordergrund

Viele Entscheider sind am Kauf von Storage Area Networks interessiert. Multipathing und mehr Kapazität sind gefragt, um Anwendungen wie Datenbanken zu unterstützen.

Laut einer Umfrage unserer US-Kollegen zum Thema Anschaffung von Storage Area Networks (SANs) ist die Einkaufsliste der Storage-Entscheider gut vorbereitet. An der Umfrage nahmen 429 Entscheider im Zeitraum von August 2015 bis August 2016 teil.

Demnach haben 42 Prozent der Befragten die Absicht, im nächsten Jahr ein neues SAN-System anzuschaffen. Und wenn die Kaufentscheidung dann endgültig finalisiert ist, soll die Anschaffung im Durschnitt binnen sechs Monaten erfolgen. Im Einzelnen wollen 35 Prozent einen Kauf binnen drei Monaten abschließen, 29 Prozent zwischen drei und neun Monaten und 39 Prozent in spätestens zwölf Monaten.

Mit dieser neuen Primär-Storage soll in erster Linie die Kapazität erweitert werden (80 Prozent der Befragten, Mehrfachnennung möglich). Ein weiterer wichtiger und unvermeidlicher Punkt ist die Ablösung veralteter Systeme (37 Prozent). Interessanter ist aber das Bedürfnis, die Anwendungsleistung zu beschleunigen (35 Prozent). Zur Beschleunigung eignen sich vor allem All-Flash-Arrays.  

Weitere 20 Prozent wollen ihre Backup-Fähigkeiten stärken. 18 Prozent wollen eine neue oder spezifische Anwendung unterstützen. Ebenfalls 18 Prozent wollen besser mit virtuellen Servern arbeiten. Zehn Prozent wollen ein neues Storage Tier zu ihrer Architektur hinzufügen und acht Prozent die neuen Systeme als Archiv nutzen. 

Bei der Frage, welche Anwendungen den auf den neuen SAN-Systemen laufen sollen, standen Datenbanken mit 61 Prozent an erster Stelle (Mehrfachnennung möglich). Auf den weiteren Plätzen folgen eng beieinander Web- und Application-Services (39 Prozent), virtuelle Server (37 Prozent) sowie File Data und User Services (33 Prozent). 29 Prozent wollen Desktop Virtualisierung vorantreiben. 23 Prozent wollen Anwendungen streamen. 20 Prozent wollen Big Data Anwendungen installieren und zehn Prozent wissenschaftliche Anwendungen.

Wichtige Funktionen im neuen Projekt waren für 43 Prozent Multipathing und für 35 Prozent die Zahl der unterstützten Logical Unit Numbers (LUNs). 25 Prozent legen Wert auf 10 Gigabit Ethernet/ Fibre Channel over Ethernet (FCoE). 16 Prozent sind in ihrem Projekt an der Zahl der unterstützten Hosts interessiert und ebenso viele an Fibre Channel/(FCoE).

Die Kapazitätsanforderungen unterscheiden sich stark. 25 Prozent geben sich mit zehn TB oder weniger zufrieden. 20 Prozent fordern elf bis 50 TB. Für 14 Prozent liegt die Projektgröße bei 51 bis 100 TB und für zwölf Prozent bei 101 bis 200 TB. Sechs Prozent wollen ein Storage-System mit 201 bis 300 TB und vier Prozent eines mit 301 bis 500 TB. 18 Prozent haben sehr hohe Anforderungen und wollen ein System mit mehr als 500 TB anschaffen.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

So planen Sie den Kauf von SAN-Systemen.

Kostenvergleich: hyper-converged Systeme vs. SAN/NAS.

Kostendebatte neu: SAN vs. NAS mit Cloud-Optionen.

Umfrage: Das Einkaufen von Storage wird komplizierter.

Artikel wurde zuletzt im November 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Storage-Marktforschungsreports

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close