kjekol - Fotolia

Mit diesen zehn Tipps schaffen Sie bessere Backups

Backups müssen fehlerfrei sein. Mit diesen zehn Tipps können Sie sicherstellen, dass die Tests Ihres Backups Ihnen im Ernstfall auch wirklich weiterhelfen.

Bei einer Reifenpanne ist es unangenehm, plötzlich festzustellen, dass der Ersatzreifen ebenfalls keine Luft mehr hat.

Ähnlich ergeht es vielen Administratoren. Aus irgendeinem Grund fällt etwas aus und Dateien müssen wiederhergestellt werden. Aber dann stellt sich heraus, dass das Backup fehlt, veraltet oder defekt ist.

Gegen diese Kalamität können Sie sich mit häufigen Tests schützen. Hier einige Tipps dazu:

  1. Verstehen Sie, dass Tests des Backups wichtig sind. Sie müssen sicherstellen, dass Backups im Ernstfall auch funktionieren. Durch häufige Tests prüfen Sie auch, ob ihre Policies und Ihr Zeitplan den Anforderungen genügen.
  2. Legen Sie einen dokumentierten Testplan an. Wenn der Testplan allen Angestellten zugänglich ist, stellt dies sicher, dass diese sich damit auskennen und stärkt das Vertrauen.
  3. Machen Sie Tests zur Routine. Um die Gültigkeit und die Integrität des Backups zu prüfen, muss regelmäßig auch die Wiederherstellung geprüft werden. Sie werden oft Systeme finden, die versehentlich nicht in den Plan für das Backup einbezogen wurden. Durch Routine werden Anomalien häufiger aufgedeckt.
  4. Wählen Sie eine umfassende Methode. Sie müssen das Layout Ihrer Daten verstehen und die Gründe für das Backup. Entwickeln Sie dann einen Plan, mit dem Sie Ihre Ziele erreichen können. Diese Ziele unterscheiden sich je nach Branche. Im Finanzwesen geht es um Compliance, Audit und Recht. Im Gesundheitsbereich stehen dagegen Patientendaten im Vordergrund.
  5. Testen Sie regelmäßig nach einem vorgegebenen Zeitplan. Idealerweise sollte nach jedem Backup getestet werden, ob eine Wiederherstellung von Erfolg gekrönt sein kann. Das ist im Allgemeinen nicht praktikabel, aber zumindest monatlich sollte ein Test erfolgen. Nicht alle Daten sind gleich und Steuerdaten genießen höherer Priorität als Powerpoints der Marketing-Abteilung.
  6. Setzen Sie auf Automation. Automation kommt eine Schlüsselrolle in der Backup-Strategie zu.
  7. Stellen Sie sicher, dass ihr Test alle Aspekte abdeckt. Wenn nicht die Wiederherstellung eines gesamten Workloads getestet wurde, ist es kein echter Test. Nur ein oder zwei Dateien wiederherzustellen, reicht nicht aus.
  8. Machen Sie Tests zu einem integralen Teil Ihrer Anwendungsentwicklung. Entwicklern sollte die Bedeutung des Tests von Backups bewusst sein, wenn neue Anwendungen eingeführt werden.
  9. Backups müssen genau sein. Bei der Wiederherstellung von Daten sollten Administratoren wissen, ob diese auch unversehrt sind. Hier können die Endanwender ein Wort mitsprechen, weil diese am besten beurteilen können, ob Daten akkurat und konsistent sind.
  10. Legen Sie redundante Backups an. Verlassen Sie sich nicht auf ein einziges Band oder eine Festplatte.   

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook! 

 

Nächste Schritte

Tipp: Sichere Aufbewahrungsorte und -Dienstleister für Backup-Datenbänder

Was sind die besten Optionen für ein Backup in die oder aus der Public Cloud?

Disaster Recovery: Cloud und Tape sollten Sie in Ihre Strategie einbeziehen

Artikel wurde zuletzt im Mai 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Backup-Tools

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close