sommersby - stock.adobe.com

Vier Situationen für eine Multi-Cloud-Strategie

Viele Firmen können vom Einsatz mehrerer Cloud-Services profitieren – vor allem, wenn es um Zuverlässigkeit, Schutz der Privatsphäre und Flexibilität geht.

Wenn eine einzige Cloud gut fürs Business ist, dann sollte die Nutzung mehrerer Clouds noch besser sein, oder etwa nicht? Nun, das stimmt nicht immer.

Aber es gibt sicherlich Umstände, unter denen eine solche Strategie sinnvoll ist. Vor allem in folgenden vier Situationen sollten IT-Teams eine Multi-Cloud-Strategie in Betracht ziehen:

  • Die Servicezuverlässigkeit muss gewährleistet werden.
  • Hohe Datenschutzanforderungen sollen erfüllt werden.
  • Mehr Flexibilität ist notwendig.
  • Die Nutzung von Cloud-Services soll optimiert werden.

In jedem dieser Fälle ist eine Multi-Cloud-Strategie angebracht.

Sicherstellung der Servicezuverlässigkeit

Viele Unternehmen begannen zunächst deshalb mehrere Cloud-Services zu nutzen, da sie sich über die Zuverlässigkeit der Cloud-Dienste unsicher waren. Sie wollten sich damit vor Datenverlust schützen und die Geschäftskontinuität im Katastrophenfall sicherstellen. Denn selbst wenn ein Cloud-Provider Rechenzentren über mehrere Regionen hinweg anbietet und eine sichere Redundanz gewährleisten kann, ist das nicht unbedingt sicher. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit, dass ein Ereignis wie ein Zero-Day-Angriff oder ein betrügerischer Mitarbeiter die Daten auf globaler Ebene löschen, klauen oder anderweitig beschädigen könnte.

Grundsätzlich sollten Unternehmen, die Daten in der Cloud speichern, über eine Disaster-Recovery-Strategie verfügen, die den Verlust geschäftskritischer Daten verhindert. Zwar ist es besser, sich auf einen einzigen Anbieter zu verlassen, dessen Daten über mehrere Regionen verteilt sind, als überhaupt keine Redundanz zu haben. Doch mehrere Cloud-Dienste reduzieren die Risiken weiter.

IT-Teams sollten deshalb intensiv darüber nachdenken, ob sie wirklich alle Kopien ihrer Daten bei einem einzigen Anbieter speichern möchten. Selbst wenn ein Ereignis nicht zu einem dauerhaften Datenverlust führt, können die Dienste eines Service-Providers vorübergehend unterbrochen sein. Schon ein paar Stunden Ausfallzeit reichen aus, um den regulären Betrieb zu beeinträchtigen.

Mit der Implementierung einer Failover-Strategie über mehrere Cloud-Plattformen hinweg kann ein Unternehmen hingegen den Betrieb von Anwendungen und die Produktivität seiner Mitarbeiter verbessern – unabhängig davon, welche Arten von Störungen auftreten.

Datenschutzanforderungen erfüllen

Unternehmen, die Daten in der Cloud hosten, unterliegen branchen- und länderspezifischen Vorschriften und Richtlinien. Diese regeln, wie und wo private Informationen gespeichert werden dürfen. Einige Länder verlangen beispielsweise, dass die Daten physisch im Land oder in der Region des Unternehmenssitzes gespeichert werden müssen. Eine Organisation, die globale Services anbietet, kann Schwierigkeiten haben, einen Cloud-Provider zu finden, der die Anforderungen an die Datenhoheit in allen Regionen erfüllt.

Laut dem State of the Cloud Report 2017 von RightScale verfügen 85 Prozent aller Unternehmen über eine Multi-Cloud-Strategie.
Abbildung 1: Laut dem State of the Cloud Report 2017 von RightScale verfügen 85 Prozent aller Unternehmen über eine Multi-Cloud-Strategie.

Eine Multi-Cloud-Strategie ermöglicht es einem Unternehmen, diese Anforderungen von Fall zu Fall zu erfüllen. Gleichzeitig bleibt es flexibel genug, um sich eventuell ändernden Regeln und Gesetzen schnell anzupassen.

Wenn eine Organisation an einen einzigen Anbieter gebunden ist und sich die Vorschriften ändern, kann die Migration schwierig sein. Hat das IT-Team jedoch bereits eine Multi-Cloud-Struktur implementiert, die eine flexible Datenmigrationen unterstützt, ist der Wechsel zu einem neuen Anbieter wesentlich weniger schmerzhaft.

Unternehmen mit Datenschutzbedenken können eine Multi-Cloud-Umgebung auch verwenden, um vertrauliche Daten aufzuteilen und über mehrere Plattformen zu verteilen. Zum Beispiel kann man mit Erasure Coding Daten in Fragmente zerlegen und an verschiedenen Stellen speichern. Auf diese Weise hat kein einzelner Cloud-Service eine vollständige Kopie der Daten. Selbst wenn das Rechenzentrum eines Providers ein Sicherheitsproblem hat, kann ein krimineller Angreifer keine sensiblen Informationen auslesen.

Mehr Flexibilität einbauen

Die Vermeidung eines Vendor Lock-ins ist ein weiterer Grund dafür, dass Unternehmen auf mehrere Cloud-Services zurückgreifen sollten.

Sobald sich IT-Teams auf eine einzige Infrastruktur festgelegt und an eine einzige Speicher-Plattform gebunden haben, kann es schwierig werden, Daten und Anwendungen auf andere Plattformen zu übertragen. Ein Multi-Cloud-Ansatz führt zu mehr Flexibilität und weniger Abhängigkeit von einem einzigen Anbieter. Gleichzeitig bieten Multi Clouds mehr Portabilität in heterogenen Umgebungen. Das Verschieben von Anwendungen und Daten von einer Cloud in die nächste – oder sogar von einem lokalen Standort in die Cloud – geht mit einer Multi-Cloud-Architektur wesentlich einfacher und schneller.

Diese Art von Flexibilität ermöglicht es auch, schnell auf sich ändernde oder temporäre Geschäftsanforderungen zu reagieren. In Multi-Cloud-Umgebungen ist es für ein IT-Team einfacher, unerwarteten Bedarf an erhöhter Speicherkapazität aufgrund einer neuen Vertriebskampagne abzudecken. Ebenso fällt es leichter, temporäre Ressourcen für einmalige Projekte, wie das Testen eines neuen Analytics-Angebots, bereitzustellen.

Cloud-Services optimieren

Die Abonnements der Cloud-Anbieter sind ziemlich unterschiedlich und hängen von Ressourcennutzung, Anwendungstypen und anderen Faktoren ab. Auch hier bieten Multi-Clouds Vorteile: Unternehmen, die eine Multi-Cloud-Strategie verfolgen, können je nach Speicher- und Workload-Anforderungen die kostengünstigsten verfügbaren Services nutzen.

Vergleich von Cloud-Anbietern für Machine Learning nach Kriterien wie Schnittstellen, Algorithmen, Datenstandort, Preise und andere Aspekte.
Abbildung 2: Vergleich von Cloud-Anbietern für Machine Learning nach Kriterien wie Schnittstellen, Algorithmen, Datenstandort, Preise und andere Aspekte.

Darüber hinaus können sie mit mehreren Cloud-Diensten Performance-Vorteile erzielen. Zum Beispiel kann ein Unternehmen Cloud-Anbieter nach dem Standort seines Rechenzentrums auswählen – etwa den für Kunden nächstgelegenen. Dadurch ist es möglich, Anwendungen und Daten näher bei den Benutzern zu hosten, die auf sie zugreifen.

Darüber hinaus können einige Anbieter spezifische Speicher- und Anwendungsanforderungen effizienter erfüllen als andere und für bestimmte Workload-Typen eine bessere Performance bieten. Mit anderen Worten: Die Verwendung mehrerer Clouds ermöglicht es, die leistungsstärkste Plattform je nach aktuellen Anforderungen und verfügbaren Diensten auszuwählen.

Cloud-Anbieter unterscheiden sich auch in der Art der Funktionen und Dienste, die sie anbieten. Einige sind eher Spezialisten auf dem Gebiet Business Intelligence und Machine Learning (siehe Abbildung 2), während andere bessere Speicheroptionen in mehreren Regionen anbieten. Eine Multi-Cloud-Strategie ermöglicht es, den Cloud-Provider zu nutzen, der den besten Service für einen bestimmten Bedarf anbietet, ohne sich mit einem Service zufrieden geben zu müssen, der in mehreren Bereichen nur über ausreichende Fähigkeiten verfügt.

Entscheidung für eine Multi-Cloud-Strategie

Wenn man das Beste aus seinen Cloud-Services herausholen möchte, sollte man einen Multi-Cloud-Ansatz in Betracht ziehen. Entspricht eine Cloud-Plattform nicht einem bestimmten Bedarf, kann man einfach auf die nächste Plattform wechseln.

Aber nicht immer ist ein Multi-Cloud-Setup die richtige Antwort. Die Umsetzung einer effektiven Multi-Cloud-Strategie ist keine leichte Aufgabe, und ein IT-Team muss über die notwendigen Ressourcen und Fachkenntnisse verfügen, um sicherzustellen, dass alle Teile sauber und sicher zusammenpassen.

Darüber hinaus bietet die Nutzung eines einzigen Cloud-Providers ebenfalls Vorteile. Ein großer Anbieter kann bestimmte Rabatte für die Nutzung mehrerer Dienste anbieten, die man möglicherweise nicht erhält, wenn man die Dienste auf mehrere unabhängige Provider verteilt. Außerdem erhält man mit einem einzigen Anbieter eine zentrale Verwaltungskonsole für alle Dienste, die über mehrere Clouds hinweg in der Regel nicht verfügbar ist.

Dennoch bietet der Einsatz mehrerer Clouds klare Vorteile für Unternehmen aller Art. Die Verwendung von Multi-Clouds kann dazu beitragen, die Zuverlässigkeit zu gewährleisten, die Privatsphäre zu schützen, flexibel zu bleiben – und das gesamte Cloud-Erlebnis zu optimieren.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Zwei Abstraktionsmodelle für das Multi-Cloud-Management.

Wie man Disaster Recovery von Multi-Cloud-Umgebungen plant.

Herausforderung Sicherheit bei Multi-Cloud-Umgebungen.

Artikel wurde zuletzt im Juli 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Disaster Recovery

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

SearchDataCenter.de

Close